Zum Hauptinhalt springen

Kein Wunder, geht Platini mit Blatter unter

Michel Platini geht als der Mann in die Fussballgeschichte ein, der die Weltmeisterschaft nach Katar gebracht hat.

MeinungFlorian Raz
Platinis Anwalt bezeichnete das Vorgehen gegen seinen Mandanten als «puren Skandal»: Platini äussert sich vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne. (8. Dezember 2015)
Platinis Anwalt bezeichnete das Vorgehen gegen seinen Mandanten als «puren Skandal»: Platini äussert sich vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne. (8. Dezember 2015)
Fabrice Coffrini
Gegenüber der «L'Equipe» erklärt der Franzose die Gründe. Primär will er sich nun ganz seiner Verteidigung widmen. (Dezember 2015)
Gegenüber der «L'Equipe» erklärt der Franzose die Gründe. Primär will er sich nun ganz seiner Verteidigung widmen. (Dezember 2015)
Alessandro Della Bella, Keystone
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hatte seine Suspendierung zuvor nicht aufgehoben, Platini wollte darauf nicht zu seiner Befragung durch die Fifa-Ethikkommission erscheinen: Uefa-Präsident Michel Platini. (28. Mai 2015)
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hatte seine Suspendierung zuvor nicht aufgehoben, Platini wollte darauf nicht zu seiner Befragung durch die Fifa-Ethikkommission erscheinen: Uefa-Präsident Michel Platini. (28. Mai 2015)
/Michael Probs, Keystone
Beteuert immer wieder seine Unschuld: Platini vor dem Sportgericht in Lausanne. (8. Dezember 2015)
Beteuert immer wieder seine Unschuld: Platini vor dem Sportgericht in Lausanne. (8. Dezember 2015)
Laurent Gillieron, Keystone
Die Anklage der Fifa-Ethikkommission will Platini angeblich lebenslang sperren lassen.
Die Anklage der Fifa-Ethikkommission will Platini angeblich lebenslang sperren lassen.
Laurent Gillieron, Keystone
Eine lebenslange Sperre könnte auch Fifa-Präsident Sepp Blatter drohen. Beide sollen zwischen dem 16. und 18. Dezember 2015 ihre Argumente vorbringen können.
Eine lebenslange Sperre könnte auch Fifa-Präsident Sepp Blatter drohen. Beide sollen zwischen dem 16. und 18. Dezember 2015 ihre Argumente vorbringen können.
Laurent Gillieron, Keystone
Platini und Blatter rekurrierten auch im Rahmen der Fifa-Justiz gegen ihre Suspendierung. Am 18. November hatte die Fifa-Rekurskommission ihre Begehren jedoch abgelehnt.
Platini und Blatter rekurrierten auch im Rahmen der Fifa-Justiz gegen ihre Suspendierung. Am 18. November hatte die Fifa-Rekurskommission ihre Begehren jedoch abgelehnt.
Laurent Gillieron, Ex-Press
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne ist die letzte Instanz für Streitfragen der Sportverbände und des Nationalen Olympischen Komitees.
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne ist die letzte Instanz für Streitfragen der Sportverbände und des Nationalen Olympischen Komitees.
Laurent Gillieron, Keystone
Platini und Blatter wurden suspendiert wegen Verdachts auf eine treuwidrige Zahlung von 2 Millionen Franken im Februar 2011 an Uefa-Präsident Michel Platini zu Lasten der Fifa.
Platini und Blatter wurden suspendiert wegen Verdachts auf eine treuwidrige Zahlung von 2 Millionen Franken im Februar 2011 an Uefa-Präsident Michel Platini zu Lasten der Fifa.
Laurent Gillieron, Keystone
1 / 11

Es ist noch einmal ein Blick in die wundersame Welt der hohen Fussballfunktionäre in der Ära des Joseph «Sepp» Blatter. Und wie so oft, wenn sich der Schleier der Verschwiegenheit etwas lüftet, bleibt der Mund offen ob des nonchalanten Umgangs mit Geld.

Einblick bietet das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs (TAS). Der hat entschieden, dass Michel Platini vom Weltverband Fifa zu Recht von allen Fussballaktivitäten ausgeschlossen worden sei, auch wenn die Strafe von sechs auf vier Jahre reduziert wird. Der suspendierte Uefa-Präsident hat daraufhin seinen Rücktritt aus dem Weltfussball verkündet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen