Köln führt 3:0 und verliert dennoch

Für den 1. FC Köln besteht kaum noch Hoffnung auf Rettung. Der Tabellenletzte bringt selbst eine klare Führung nicht über die Runden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der 15. Bundesliga-Runde führte Schlusslicht Köln zu Hause gegen den SC Freiburg nach 29 Minuten 3:0 – am Endes hiess es aber 3:4. Heftiger Schneefall, ein verschwundener Penaltypunkt und eine verrückte Wende am Sonntagnachmittag: In einem Spiel mit unzähligen Kuriositäten und Slapstick-Einlagen gab dcer Tabellenletzte im ersten Spiel nach der Entlassung von Peter Stöger trotz einer 3:0-Führung den erlösenden ersten Saisonsieg leichtfertig aus der Hand. Nils Petersen verwandelte zwischen der 90. und 95. Minute zwei Penaltys für Freiburg zum 4:3.

Nach etwas weniger als der Hälfte des Meisterschaftspensums beträgt Kölns Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsrang zwölf Punkte. Die Aufgabe des per Montag eingestellten Sportdirektors Armin Veh, den sechsten Abstieg zu vermeiden, gestaltet sich äusserst schwierig, wenn nicht gerade hoffnungslos.

Aufsteiger bezwingt Hoffenheim

Für positives Furore sorgt weiterhin Hannover. Der Aufsteiger mit Pirmin Schwegler im zentralen defensiven Mittelfeld gewann gegen Hoffenheim 2:0. Bei starkem Schneetreiben bewahrten die 96er den Überblick, sie kamen dank Toren von Niclas Füllkrug und Martin Harnik nach der Pause im siebten Heimspiel zum vierten Sieg.

In der dritten Partie vom Sonntag trennten sich Augsburg und Hertha Berlin 1:1. Der eingewechselte Salomon Kalou schaffte in der Nachspielzeit für die Hertha, Augsburgs Schweizer Goalie Marwin Hitz war ohne Abwehrchance.

Bundesliga. 15. Runde vom Sonntag:
Köln - Freiburg 3:4 (3:1)
45'100 Zuschauer. - Tore: 8. Klünter 1:0. 16. Guirassy (Foulpenalty) 2:0. 29. Stanko (Eigentor) 3:0. 39. Petersen 3:1. 65. Haberer 3:2. 90. Petersen (Foulpenalty) 3:3. 95. Petersen (Handspenalty) 3:4. - Bemerkung: Freiburg ohne Sierro (Ersatz).

Hannover - Hoffenheim 2:0 (0:0)
36'800 Zuschauer. - Tore: 59. Füllkrug 1:0. 85. Harnik 2:0. - Bemerkungen: Hannover mit Schwegler (verwarnt), Hoffenheim mit Zuber (bis 72.), ohne Kobel (Ersatz).

Augsburg - Hertha Berlin 1:1 (0:0)
26'641 Zuschauer. - Tore: 74. Caiuby 1:0. 91. Kalou 1:1. - Bemerkungen: Augsburg mit Hitz, Hertha Berlin ohne Lustenberger (Ersatz) und Stocker (verletzt).

Rangliste (je 15 Spiele):
1. Bayern München 35. 2. RB Leipzig 27. 3. Schalke 04 26. 4. Borussia Mönchengladbach 25. 5. Bayer Leverkusen 24. 6. Hoffenheim 23. 7. Augsburg 23. 8. Borussia Dortmund 22. 9. Eintracht Frankfurt 22. 10. Hannover 96 22. 11. Wolfsburg 18. 12. Hertha Berlin 18. 13. VfB Stuttgart 17. 14. Mainz 05 16. 15. Hamburger SV 15. 16. SC Freiburg 15. 17. Werder Bremen 14. 18. 1. FC Köln 3.

(fal/sda)

Erstellt: 10.12.2017, 19:59 Uhr

Artikel zum Thema

Medienbericht: BVB-Coach Bosz muss gehen

News & Gerüchte Twitter-Attacke gegen Ronaldo +++ PSG kann doch noch gewinnen +++ Darmstadt entlässt Trainer Frings +++ Goalie-Kuriosum in München +++ Dynamo schlägt Union im Ost-Klassiker +++ Mehr...

Dortmund und die rätselhaften Fehler

Auch gegen den Abstiegskandidaten Bremen findet die Borussia nicht aus der Krise. Die Tage von Trainer Peter Bosz scheinen gezählt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

History Reloaded Der Mythos von den frommen Gründervätern

Mamablog Ich, die Woodstock-Mama

Die Welt in Bildern

Verhärtete Fronten: Einsatzkräfte feuern Tränengas in die protestierende Masse in Hongkong. Erneut gab es heftige Zusammenstösse zwischen Demonstranten und der Polizei (25. August 2019).
(Bild: Chris McGrath (Getty)) Mehr...