Zum Hauptinhalt springen

Koller – der in ­allen Kräutern gedünstete Trainer

Es ist angerichtet, Spitzenspiel YB gegen FCB. Marcel Koller steht mit seinem Namen nicht zwingend für Spektakel – trotzdem tut er als Trainer dem FC Basel gut.

Thomas Schifferle
Marcel Koller kann nicht erklären, weshalb er der richtige Trainer für den FCB ist. (Bild: Freshfocus)
Marcel Koller kann nicht erklären, weshalb er der richtige Trainer für den FCB ist. (Bild: Freshfocus)

«Scheissfrage», sagt Marcel Koller. Es ist Freitagnachmittag, siebzehn Stunden liegt der Sieg gegen Krasnodar zurück. Und was für ein Sieg das gewesen ist zum Start in die Europa League. Ein 5:0 gegen den Leader der russischen Meisterschaft. Dem Trainer des FC Basel geht es gut deshalb.

Wenn da nur nicht dieser Stuhl wäre, der so hart ist, dass Koller die Folgen seines fatalen Velounfalls vor ein paar Wochen auch beim Sitzen weiterhin spürt. Dann kommt noch diese Frage, die doch harmlos ist: Was muss bis nächsten Sommer passieren, damit er von einer guten Saison redet?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen