Zum Hauptinhalt springen

«Koller ist ein konservativer und sturer Mann»

Wegen eines miserablen Jahres 2016 prasselt auf den Schweizer Nationalcoach der Österreicher plötzlich heftige Kritik ein – auch von einer Fussball-Legende.

Ein Bild aus besseren Tagen: Goalie Robert Almer und Marcel Koller feiern die EM-Qualifikation.
Ein Bild aus besseren Tagen: Goalie Robert Almer und Marcel Koller feiern die EM-Qualifikation.
Reuters
Die Europameisterschaft missriet den Österreichern jedoch gründlich. In der Gruppe mit Portugal, Ungarn und Island belegten sie den letzten Platz.
Die Europameisterschaft missriet den Österreichern jedoch gründlich. In der Gruppe mit Portugal, Ungarn und Island belegten sie den letzten Platz.
Reuters
Stürmerlegende Toni Polster nennt den Schweizer Trainer einen «konservativen und sturen Mann».
Stürmerlegende Toni Polster nennt den Schweizer Trainer einen «konservativen und sturen Mann».
Reuters
1 / 5

FCB-Stürmer Marc Janko liegt am Boden, die Hände über dem Hinterkopf zusammengeschlagen, das Gesicht in den nassen Rasen des Ernst-Happel-Stadions von Wien gedrückt. Der Ausdruck von Fassungslosigkeit widerspiegelt die aktuelle Situation des österreichischen Nationalteams perfekt. Der Kopfballspezialist hatte in der 94. Minute den 1:1-Ausgleich gegen Irland auf der Stirn, setzte den Ball jedoch aus wenigen Metern am Tor vorbei. So blieb es bei der Niederlage, nach vier Spielen steht der einstige Geheimfavorit der EM 2016 mit vier Punkten auf dem vierten Platz der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.