Kommen die Ermittlungen gegen Ronaldo ins Rollen?

Unerfreuliche Nachrichten für Cristiano Ronaldo: Ein US-Gericht hat ihn wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs vorgeladen.

Weilt nach dem Triumph in der Nations League mit Portugal in den wohlverdienten Sommerferien: Cristiano Ronaldo. (Keystone)

Weilt nach dem Triumph in der Nations League mit Portugal in den wohlverdienten Sommerferien: Cristiano Ronaldo. (Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der portugiesische Fussballstar Cristiano Ronaldo ist im Zuge der Ermittlungen wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs vor ein US-Gericht zitiert worden. Der 34-Jährige erhielt eine entsprechende Vorladung, wie aus Dokumenten hervorgeht, die seine Anwälte am Freitag bei einem Gericht in Las Vegas einreichten. Als Reaktion darauf wollen die Anwälte des Angreifers von Juventus Turin beantragen, die Klage abzuweisen oder an ein nicht-öffentliches Schiedsgericht zu überstellen.

US-Medien zufolge hatten Mayorgas Anwälte grosse Schwierigkeiten, Ronaldo die persönliche Vorladung zuzustellen. Nach dem Erhalt der Dokumente kann das Verfahren nun seinen Lauf nehmen. Die Polizei in Las Vegas hatte die Ermittlungen in dem Fall im vergangenen Herbst wieder aufgenommen.

Das Ex-Model Kathryn Mayorga beschuldigt den Star des italienischen Clubs Juventus Turin, sie im Jahr 2009 in einem Hotel in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Der 34-Jährige weist die Vorwürfe zurück. Mayorga hatte bereits 2009 Anzeige erstattet und war ärztlich untersucht worden. Die Ermittlungen liefen aber seinerzeit ins Leere. Laut Polizei wurden sie nicht weiter verfolgt, weil Mayorga damals nicht den Namen des Beschuldigten habe nennen wollen.

Im vergangenen Jahr räumte Mayorga dann ein, im Zuge einer finanziellen Einigung von rechtlichen Schritten abgesehen und einer Schweigevereinbarung zugestimmt zu haben. Jedoch sei sie zu traumatisiert gewesen, um an dem Schlichtungsverfahren teilzunehmen. Ende September vergangenen Jahres reichte sie dann eine Zivilklage ein, woraufhin neue Ermittlungen eingeleitet wurden. (afp)

Erstellt: 16.06.2019, 12:29 Uhr

Artikel zum Thema

Messi schlägt Ronaldo und Federer

Video Lionel Messi ist der bestverdienende Sportler der letzten zwölf Monate. Roger Federer schafft es in die Top 5. Mehr...

Ronaldo: «Bis zu diesem Tag fehlen noch viele, viele Jahre»

Nach seinem zweiten Titel mit der Nationalmannschaft hat der 34-Jährige noch lange nicht genug. Mehr...

Akanji wird es sich merken

Er will einmal die Champions League gewinnen. Dafür muss Manuel Akanji seine Lehren ziehen aus Duellen wie jüngst gegen Ronaldo. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...