YB gewinnt glückhaft 3:2

Der FC St. Gallen schenkt dem Meister nach einer eigentlich starken Leistung durch zwei kapitale Patzer den Sieg.

Jordi Quintilla trifft herrlich per Freistoss zum 1:2 aus St. Galler Sicht. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einer packenden Begegnung siegt Meister YB in St. Gallen 3:2. Auch die zweite Halbzeit benötigt keine Anlaufzeit. Cedric Itten erzielt sofort das 2:2 für den FC St. Gallen gegen die Young Boys, der Treffer wird aber wegen Abseits aberkannt. Ein paar Minuten später gelingt dem Stürmer schliesslich der Ausgleich, als er einen Foulelfmeter verwandelt.

Die intensive, abwechslungsreiche Begegnung entwickelt sich endgültig zu einer packenden Auseinandersetzung mit Tempo, Dramatik und Chancen auf beiden Seiten. Die St. Galler sind nun über weite Strecken das aktivere Team, sie drängen auf das 3:2 und schaffen es, defensiv besser zu stehen als vor der Pause.

Zehn Minuten vor Spielende allerdings unterläuft Leonidas Stergiou erneut ein schwerer Fehler. Der 17-jährige Innenverteidiger spediert den Ball direkt zu Marvin Spielmann, und die Young Boys spielen die personelle Überzahl mit Nicolas Ngamaleu und Jean-Pierre Nsame beispielhaft aus. Nsame schiesst mit seinem zweiten Treffer des Abends das 3:2 für die Gäste. Nun ist der FC St. Gallen zu keiner Reaktion mehr fähig.

St. Gallen holt 0:2 auf

Die Partie begann bereits überaus animiert, viele Zweikämpfe prägten das Geschehen, zuweilen wilde St. Galler griffen mutig an, der Meister verteidigte vorerst noch stabil und hinterliess bei der Spieleröffnung den besseren Eindruck. Mit präzisen Ballstafetten hebelten die Young Boys den Gastgeber und dessen enorm junge Abwehr (Durchschnittsalter 19,75) regelmässig aus. Zweimal agierte Roger Assalé bei aussichtsreichen Gelegenheiten in der Startphase noch zu überhastet, doch in der 12. Minute schloss Nsame eine feine Kombination über Saidy Janko und Ngamaleu mit dem 1:0 für YB ab.

Obwohl sich die St. Galler beherzt wehrten, behielt der Favorit in dieser Phase grösstenteils die Übersicht und die Kontrolle. Und er profitierte von eklatanten Mängeln in der Defensive des Gegners. Beispielsweise nach rund einer halben Stunde Spielzeit, als Stergiou unbedrängt ein katastrophaler Fehlpass unterlief. Ulisses Garcia profitierte und erzielte nach herrlichem Zusammenspiel mit Nsame sowie Michel Aebischer das 0:2.

Ein herrlicher Freistosstreffer von Jordi Quintilla brachte die St. Galler jedoch kurz vor der Pause unvermittelt zurück in die Partie. Und lancierte die spannende zweite Halbzeit mit lange Zeit wesentlich stabileren Gastgebern.
Bis zur 80. Minute - und Stergious zweitem grossen Patzer.

St. Gallen - Young Boys 2:3 (1:2)
12'594 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 12. Nsame (Moumi Ngamaleu) 0:1. 31. Garcia (Aebischer) 0:2. 45. Quintillà (Freistoss) 1:2. 51. Itten (Foulpenalty) 2:2. 81. Nsame (Moumi Ngamaleu) 2:3.
St.Gallen: Stojanovic; Hefti, Stergiou, Letard, Muheim; Quintilla; Görtler, Ruiz (85. Kräuchi); Babic (66. Costanzo), Itten, Guillemenot (63. Campos).
Young Boys: Von Ballmoos; Janko, Lustenberger, Zesiger, Garcia; Sierro, Martins; Aebischer (78. Gaudino); Assalé, (72. Spielmann), Nsame, Moumi Ngamaleu (91. Lotomba).
Bemerkungen: St. Gallen ohne Bakayoko, Kutesa, Nuhu, Lüchinger, Vilotic (alle verletzt) und Wiss (Comeback bei U21 nach Kreuzbandriss). Young Boys ohne Petignat (gesperrt), Camara, Fassnacht, Hoarau, Sulejmani und Lauper (alle verletzt). 46. Tor von Itten wegen Offside aberkannt.
Verwarnungen: 28. Martins (Foul), 75. Moumi Ngamaleu (Foul), 76. Ruiz (Foul), 78. Sierro (Foul), 87. Görtler (Foul). (fdr)

Erstellt: 10.08.2019, 21:18 Uhr

Artikel zum Thema

Erste Saisonniederlage für GC

Eine Notbremse führt zum 0:1 gegen Schaffhausen und möglicherweise zum Verlust der Tabellenführung. Mehr...

«Ich als Captain? Das würde mich sehr freuen»

Interview Granit Xhaka geht in seine vierte Saison mit Arsenal. Als Nachfolger von Laurent Koscielny. Der 26-Jährige wäre der erste Schweizer, der einen Premier-League-Club als Captain anführt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Dusche gefällig? Verkleidete Teilnehmerinnen der «Coupe de Noël» in Genf müssen sich zuerst an das 8 Grad kalte Wasser gewöhnen, ehe sie 120 Meter lange Strecke des Weihnachtsschwimmens in Angriff nehmen. (15. Dezember 2015)
(Bild: Magali Girardin) Mehr...