Konatés Sion bleibt im Oberhaus

Dank dem 4:0 gegen Vaduz mit Moussa Konaté als herausragendem Spieler bleibt der FC Sion mit Sicherheit erstklassig.

Hattrick: Sions Moussa Konaté trifft gegen Vaduz dreimal.

Hattrick: Sions Moussa Konaté trifft gegen Vaduz dreimal. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach drei Heimniederlagen in Serie (0:5 gegen GC, 0:1 gegen Basel und 1:2 gegen Zürich) setzte sich Sion wieder einmal im Tourbillon durch. Der Erfolg gegen Vaduz war kein Produkt herrlicher Kombinationen. Aber die Sittener waren klar spielbestimmend und gingen nach 32 Minuten folgerichtig in Führung. Innenverteidiger Vilmos Vanczak traf nach einem Corner per Kopf. Mit einer Triplette in der Schlussphase (70./86./91) steuerte Topskorer Moussa Konaté seine Saisontreffer 13 bis 15 bei. Für den Senegalesen war es bereits der zweite Hattrick der Saison nach jenem in der 21. Runde gegen St. Gallen. Konaté hat nicht weniger als 12 der 23 Sittener Tore in der Rückrunde erzielt.

Das 3:0 fiel vier Minuten nach der gelb-roten Karte gegen den Vaduzer Philipp Muntwiler. Die Höhe des Resultats ging darum in Ordnung, weil sich Vaduz ausschliesslich auf das Verteidigen beschränkte. Mit fünf Mittelfeldspielern versuchten die Liechtensteiner, den Sittenern keinen Raum zu gewähren. Das Konzept ging über eine Stunde lang auf, das 0:1 fiel ja nach einer Standardsituation. Die einzige Vaduzer Chance während der ganzen Partie entstand in der 24. Minute, als Pascal Schürpf den Ball nach einem Foul an Sions Goalie Andris Vanins zurückspielen "wollte".

Zu denken geben muss dem Aufsteiger aus dem Fürstentum die Bilanz aus den letzten drei Partien. Bei den Niederlagen gegen Basel, in Thun und nun in Sitten kassierte Vaduz elf Gegentreffer. Die Reserve von sechs Punkten auf Aarau müsste für den Verbleib in der Super League trotz angeschlagener Moral reichen.

Sion - Vaduz 4:0 (1:0)
5800 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 32. Vanczak (Corner Ziegler) 1:0. 70. Konaté (Fernandes) 2:0. 86. Konaté (Pa Modou) 3:0. 91. Konaté (Ziegler) 4:0.
Sion: Vanins; Rüfli, Vanczak, Zverotic, Ziegler; Salatic; Follonier (67. Pa Modou), Fernandes, Kouassi (77. Vidosic), Assifuah (62. Carlitos); Konaté.
Vaduz: Jehle; von Niederhäusern, Stahel, Sara, Aliji; Burgmeier (65. Lang), Hasler, Muntwiler, Ciccone, Schürpf (79. Cecchini); Neumayr (79. Pak).
Bemerkungen: Sion ohne Christofi, Lacroix, Ndoye (verletzt) und Perrier (gesperrt), Vaduz ohne Flätz, Grippo, Pergl, Sutter und Untersee (alle verletzt). 82. Gelb-rote Karte gegen Muntwiler (Foul). Verwarnung: 49. Muntwiler (Foul).
(si)

Erstellt: 09.05.2015, 23:17 Uhr

Artikel zum Thema

Kalte Dusche im Abstiegskampf

Der FC Aarau verliert in der Super League gegen Luzern zuhause 2:6 und hat am Tabellenende fünf Runden vor Schluss weiter sechs Punkte Rückstand auf Vaduz. Mehr...

Thun füllt Vaduz das Netz

Der FC Thun kommt der Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation immer näher. Die Berner Oberländer bezwingen in der 31. Runde der Super League den Tabellenneunten Vaduz souverän 4:0. Mehr...

Dossiers

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

History Reloaded Die erste Frau im britischen Parlament

Mamablog Wem nützen Hausaufgaben eigentlich?

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

In allen Farben: Die Saint Mary's Kathedrale in Sydney erstrahlt in ihrem Weihnachtskleid. (9. Dezember 2019)
(Bild: Steven Saphore) Mehr...