Der FCZ zeigt eine bärenstarke Reaktion

Nach einem mässigen Rückrundenstart meldet sich der FC Zürich eindrücklich zurück. Beim FC Wil gewinnen die Zürcher 4:0.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Winter-Neuzugang Raphael Dwamena brachte den FCZ in Wil nach 40 Minuten mit seinem Abstauber nach einem Freistoss auf die Siegerstrasse. Es war im dritten Spiel der erste Treffer für 21-jährigen Ghanaer, der beim 1:1 gegen Xamax vor einer Woche das 1:0 durch Buff auf sehenswerte Art vorbereitet hatte und zum zweiten Mal in Folge im Sturm von Beginn weg auflaufen durfte.

Matchwinner für die Zürcher war aber Oliver Buff, dessen Freistoss Dwamena im Nachsetzen verwertete, der das 2:0 erzielte und das 3:0 durch Marlind Kryeziu vorbereitete. Für den Schlussstand sorgte der eingewechselte Adrian Winter in der 84. Minute.

Lange Zeit gute Gegenwehr des Krisenclubs

Im ersten Spiel nach dem publik gewordenen Abgang von Investor Mehmet Nazif Günal blieben die Wiler gegen den entrückten Leader weitestgehend chancen- und zum achten Mal in Folge sieglos. Man konnte den Spielern aber zugutehalten, dass sie die Turbulenzen im Klub und die ausstehenden Januar-Löhne zunächst gut ausblendeten und sich nichts anmerken liessen. Erst mit zunehmender Spieldauer wirkten die Wiler etwas blockiert.

Im zweiten Samstagsspiel fuhr der FC Aarau gegen Le Mont einen souveränen 4:2-Sieg ein. Geoffrey Tréand eröffnete das Skore in der 5. Minute mit einem wunderschönen Weitschuss aus rund 25 Metern. Le Mont war erst nach der Pause zu einer Reaktion fähig, als Aarau zwischenzeitlich nachlässig war. Zum Zeitpunkt von Le Monts erstem Treffer durch Helios Sesselo (53. Minute) stand es bereits 3:0 für die Aarauer, die die Partie nach den Gelb-Rote Karten gegen Michael Perrier und Sandro Burki zu neunt beendeten.

Challenge League, 21. Runde:
Wil - Zürich 0:4 (0:1)
3020 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 40. Dwamena 0:1. 62. Buff 0:2. 68. Kryeziu 0:3. 84. Winter 0:4.

Aarau - Le Mont 4:2 (3:0)
2749 Zuschauer. - SR Schärli. - Tore: 5. Tréand 1:0. 34. Burki 2:0. 38. Mehidic 3:0. 53. Sessolo 3:1. 65. Josipovic 4:1. 87. Bengondo 4:2. - Bemerkungen: 59. Gelb-Rot Perrier (Aarau/Foul). 93. Gelb-Rot Burki (Aarau/Foul).

Rangliste:
1. Zürich 21/52 (54:13). 2. Neuchâtel Xamax FCS 20/40 (36:21). 3. Aarau 21/33 (35:33). 4. Servette 20/31 (30:29). 5. Wil 20/27 (24:21). 6. Le Mont 21/25 (16:24). 7. Wohlen 20/22 (24:36). 8. Chiasso 20/18 (21:31). 9. Winterthur 20/18 (19:34). 10. Schaffhausen 19/14 (23:40).
(jul/sda)

Erstellt: 18.02.2017, 19:55 Uhr

Artikel zum Thema

«Keine tote Truppe»

FCZ-Trainer Uli Forte erwartet heute einen FC Wil, dessen Spieler um ihr Leben rennen. Mehr...

«GC steckt in der Sackgasse»

Fussball-Experte Markus Frei sieht die Grasshoppers mitten im Abstiegskampf und rät ihnen, sich neu zu erfinden. Mehr...

Ein überheblicher FCZ bestraft

Er führt 1:0 und ist lange in Überzahl. Doch am Ende muss der FCZ gegen Xamax mit dem 1:1 zufrieden sein. Mehr...

Dossiers

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...