Zum Hauptinhalt springen

Der FCZ zeigt eine bärenstarke Reaktion

Nach einem mässigen Rückrundenstart meldet sich der FC Zürich eindrücklich zurück. Beim FC Wil gewinnen die Zürcher 4:0.

Zurück auf der Siegesstrasse: Nach nur einem Punkt aus den zwei ersten Rückrundenpartien gewinnt der FC Zürich beim FC Wil souverän 4:0.
Zurück auf der Siegesstrasse: Nach nur einem Punkt aus den zwei ersten Rückrundenpartien gewinnt der FC Zürich beim FC Wil souverän 4:0.
Ennio Leanza, Keystone
Beim FC Wil ist die Krise auch auf dem Rasen spürbar: Die Ostschweizer sahen gegen die Zürcher keinen Ball.
Beim FC Wil ist die Krise auch auf dem Rasen spürbar: Die Ostschweizer sahen gegen die Zürcher keinen Ball.
Ennio Leanza, Keystone
1500 FCZ-Fans sind nach Wil gereist.
1500 FCZ-Fans sind nach Wil gereist.
Ennio Leanza, Keystone
1 / 5

Winter-Neuzugang Raphael Dwamena brachte den FCZ in Wil nach 40 Minuten mit seinem Abstauber nach einem Freistoss auf die Siegerstrasse. Es war im dritten Spiel der erste Treffer für 21-jährigen Ghanaer, der beim 1:1 gegen Xamax vor einer Woche das 1:0 durch Buff auf sehenswerte Art vorbereitet hatte und zum zweiten Mal in Folge im Sturm von Beginn weg auflaufen durfte.

Matchwinner für die Zürcher war aber Oliver Buff, dessen Freistoss Dwamena im Nachsetzen verwertete, der das 2:0 erzielte und das 3:0 durch Marlind Kryeziu vorbereitete. Für den Schlussstand sorgte der eingewechselte Adrian Winter in der 84. Minute.

Lange Zeit gute Gegenwehr des Krisenclubs

Im ersten Spiel nach dem publik gewordenen Abgang von Investor Mehmet Nazif Günal blieben die Wiler gegen den entrückten Leader weitestgehend chancen- und zum achten Mal in Folge sieglos. Man konnte den Spielern aber zugutehalten, dass sie die Turbulenzen im Klub und die ausstehenden Januar-Löhne zunächst gut ausblendeten und sich nichts anmerken liessen. Erst mit zunehmender Spieldauer wirkten die Wiler etwas blockiert.

Im zweiten Samstagsspiel fuhr der FC Aarau gegen Le Mont einen souveränen 4:2-Sieg ein. Geoffrey Tréand eröffnete das Skore in der 5. Minute mit einem wunderschönen Weitschuss aus rund 25 Metern. Le Mont war erst nach der Pause zu einer Reaktion fähig, als Aarau zwischenzeitlich nachlässig war. Zum Zeitpunkt von Le Monts erstem Treffer durch Helios Sesselo (53. Minute) stand es bereits 3:0 für die Aarauer, die die Partie nach den Gelb-Rote Karten gegen Michael Perrier und Sandro Burki zu neunt beendeten.

Challenge League, 21. Runde:Wil - Zürich 0:4 (0:1) 3020 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 40. Dwamena 0:1. 62. Buff 0:2. 68. Kryeziu 0:3. 84. Winter 0:4.

Aarau - Le Mont 4:2 (3:0) 2749 Zuschauer. - SR Schärli. - Tore: 5. Tréand 1:0. 34. Burki 2:0. 38. Mehidic 3:0. 53. Sessolo 3:1. 65. Josipovic 4:1. 87. Bengondo 4:2. - Bemerkungen: 59. Gelb-Rot Perrier (Aarau/Foul). 93. Gelb-Rot Burki (Aarau/Foul).

Rangliste: 1. Zürich 21/52 (54:13). 2. Neuchâtel Xamax FCS 20/40 (36:21). 3. Aarau 21/33 (35:33). 4. Servette 20/31 (30:29). 5. Wil 20/27 (24:21). 6. Le Mont 21/25 (16:24). 7. Wohlen 20/22 (24:36). 8. Chiasso 20/18 (21:31). 9. Winterthur 20/18 (19:34). 10. Schaffhausen 19/14 (23:40).

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch