«Langsam werden wir schwachsinnig»

Paderborns Steffen Baumgart wird als erstem Bundesliga-Trainer vom Schiedrichter die Karte gezeigt.

Schiedsrichter Tobias Welz zeigt Steffen Baumgart die erste Gelbe Karte für einen Bundesliga-Trainer.

Schiedsrichter Tobias Welz zeigt Steffen Baumgart die erste Gelbe Karte für einen Bundesliga-Trainer. Bild: Friso Gentsch/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Steffen Baumgart vom SC Paderborn hat mit gemischten Gefühlen darauf reagiert, als erster Trainer der Bundesliga-Geschichte eine Gelbe Karte gesehen zu haben. Unmittelbar nach der 1:3-Niederlage am Samstag gegen den SC Freiburg reagierte der 47-Jährige in einem Sky-Interview noch emotional.

«Ich äussere mich selten zu Schiedsrichtern, aber heute war es Scheisse», sagte Baumgart, der in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit von dem Unparteiischen Tobias Welz wegen Protestierens verwarnt worden war. «Wir wollen mit Emotionen da sein, und so werden die Emotionen weggenommen.» Und: «Langsam werden wir schwachsinnig.»

Später in der Pressekonferenz räumt der Paderborner Trainer jedoch ganz sachlich ein: «Ich habe etwas gemacht, was ich nicht machen sollte: Ich habe meine Mütze geschmissen. Die Gelbe Karte war völlig in Ordnung.» Mehr als diese Verwarnung habe ihn das Verhalten des Schiedsrichters geärgert, eine Form der Zurückweisung, als er Welz nach dem Halbzeitpfiff auf dem Platz ansprechen wollte.

Wir müssen vorsichtig sein

Dass Paderborns Geschäftsführer Martin Przondziono diesen Umgang später eine «Respektlosigkeit» nannte, ging Baumgart allerdings auch zu weit. «Mit Aussagen wie Respektlosigkeit müssen wir vorsichtig sein», meinte er. «Ich habe mich in vielen Situationen nicht gut gefühlt bei den Entscheidungen des Schiedsrichters. Aber das liegt heute vielleicht auch daran, dass ich Trainer des SC Paderborn bin.»

Seit dieser Saison können Gelbe Karten in der Bundesliga auch an Trainer verteilt werden. Vier Verwarnungen ziehen automatisch eine Sperre von einem Spiel nach sich.

Erstes Gelb-Rot in England

Einen Schritt weiter ging Slaven Bilic vom englischen Zweitligisten West Bromwich Albion. Der kroatische Fussballtrainer hat als erster Coach Gelb-Rot kassiert. Kroatiens ehemaliger Nationaltrainer sorgte am Samstag im Auswärtsspiel bei Derby County (1:1) für die unfreiwillige Premiere.

In der turbulenten Partie war Bilic in der ersten Hälfte mit Gelb verwarnt worden, weil er lautstark gegen eine von insgesamt drei Strafstoss-Entscheidungen in dem Spiel protestiert hatte. Als der frühere Profi des Karlsruher SC in der zweiten Hälfte kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit erneut meckerte, weil er einen Eckstoss für seine Mannschaft forderte, zeigte ihm Schiedsrichter Gavin Ward Gelb-Rot. (dpa)

Erstellt: 25.08.2019, 16:22 Uhr

Artikel zum Thema

Embolo trifft, Coutinho debütiert

Der Schweizer Nationalstürmer erzielt seinen ersten Treffer für Gladbach, die brasilianische Attraktion spielt erstmals für Bayern. Mehr...

Lichtsteiner ist Augsburgs Hoffnungsträger

Der Nationalspieler schlägt mit 35 Jahren ein neues Kapitel auf: Mit dem FC Augsburg spielt er gegen den Abstieg aus der Bundesliga. Mehr...

Dortmund findet über Umwege zum Sieg

Der BVB gewinnt in Köln nach einem Rückstand 3:1. Der Schweizer Goalie Roman Bürki lässt sich nichts zuschulden kommen, Teamkollege Manuel Akanji spielt durch. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Blogs

Mamablog Mein erstes Handy

Sweet Home Gut ist gut genug!

Die Welt in Bildern

Im Wiederaufbau: Das Sonnenlicht am frühen Morgen scheint auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris. (16. September 2019)
(Bild: Ian Langsdon) Mehr...