Zum Hauptinhalt springen

Lichtblick für Gross und Stuttgart

Christian Gross hat mit dem Bundesliga-Letzten VfB Stuttgart wenigstens in der Europa League Erfolg. Nach dem 2:1 gegen Odense führt der VfB die Gruppe mit YB an.

Vorteil Stuttgart: Camoranesi (r.) setzt sich gegen Odenses Gislason durch.
Vorteil Stuttgart: Camoranesi (r.) setzt sich gegen Odenses Gislason durch.
Keystone

Der eingewechselte Österreicher Martin Harnik verhalf den Stuttgartern in der 86. Minute mit seinem Heber aus 20 Metern zum verdienten Erfolg in Dänemark. Verteidiger Artur Boka, ein weiterer Einwechselspieler, hatte Odenses Traoré den Ball abgenommen und Harnik bedient.

Das Tor war der späte, aber verdiente Lohn für die Mannschaft des Schweizer Trainers Christian Gross, die das Spiel von A bis Z beherrschte. Nach dem 1:0 durch einen Kopfballtreffer des Ex-Baslers Zdravko Kuzmanovic (72.) schien der Sieg bereits in trockenen Tüchern. Doch ein Fehler von Boka, er kam gegen Torschütze Johansson zu spät, brachte Odense nach 78 Minuten nochmals ins Spiel zurück.

Die Dänen, am 21. Oktober und 4. November zweimal Gegner der Young Boys, waren jedoch nicht in der Lage, das Glück festzuhalten. Sie haben auch nach der zweiten Partie noch keinen Punkt auf dem Konto. Im ersten Spiel gegen YB in Bern spielen sie bereits um ihre letzte Chance.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch