Lopetegui wird nach Clásico-Pleite wohl durch Conte ersetzt

Die Krise bei den Madrilenen verschärft sich. Sie verlieren im Camp Nou 1:5. Antonio Conte könnte Julen Lopetegui beerben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Real Madrid kassiert eine weitere schmerzhafte Niederlage. Die Madrider unterliegen im 238. Clásico beim FC Barcelona mit 1:5. Luis Suarez schiesst drei Tore.

Real Madrid bäumte sich nach der Pause auf. Der formschwache Champions-League-Sieger zeigte eine halbe Stunde lang, was noch alles in ihm steckt. Er setzte Barcelona vor über 90'000 Zuschauern gewaltig unter Druck, kam durch Marcelo in der 50. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer und hatte danach mehrere gute Chancen zum Ausgleich. In der 56. Minute traf Luka Modric nur den Pfosten, noch bevor in der Schlussviertelstunde Luis Suarez mit einem Doppelpack und der eingewechselte Arturo Vidal den Kantersieg perfekt machten. Höher hatte Real Madrid letztmals im November 2010 gegen Barcelona verloren.

Messi nicht vermisst

Zum ersten Mal seit 2009 fand ein Clásico ohne Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi statt. Ronaldo schoss am Samstag zwei Tore für seinen neuen Klub Juventus Turin, während Messi mit gebrochenem Arm das Spiel auf der Tribüne verfolgte. Der Argentinier wurde nicht allzu sehr vermisst. Die Katalanen kombinierten sich immer wieder mit Leichtigkeit durch die Reihen der oft in der Verteidigung überforderten Gäste. Vor allem in der ersten Halbzeit war Barcelona deutlich besser und führte durch die Tore von Coutinho (11.) und Suarez (30.), der einen selbst provozierten Penalty verwertete, eher zu knapp mit 2:0.

Lopetegui in monumentaler Krise

Für Julen Lopetegui dürfte damit die Zeit als Trainer von Real Madrid schon nach wenigen Monaten zu Ende gehen. Der 52-jährige Baske war als Nationaltrainer Spaniens unmittelbar vor der WM entlassen worden, weil er sich frühzeitig und hinter dem Rücken der Verbandsbosse mit Real Madrid geeinigt hatte. Nun geriet er mit dem zuletzt dreifachen Champions-League-Sieger in eine monumentale Krise. Den letzten Sieg in der Meisterschaft feierte Real Madrid am 22. September gegen Espanyol Barcelona. Seither verlor es fünf der letzten sechs Partien und erzielte dabei nur zwei Treffer.

Die Entlassung von Lopetegui soll bei Real offenbar beschlossene Sache sein. Es wird gemunkelt, der Coach habe sich bereits von den Spielern verabschiedet. Sein Nachfolger steht wohl auch schon bereit. Am Montag um 13 Uhr wollen die Königlichen den ehemaligen Chelsea-Trainer Antonio Conte als neuen Trainer vorstellen.

Barcelona - Real Madrid 5:1 (2:0) 93'265 Zuschauer. Tore: 11. Coutinho 1:0. 30. Suarez (Foulpenalty) 2:0. 50. Marcelo 2:1. 75. Suarez 3:1. 83. Suarez 4:1. 87. Vidal 5:1.

Rangliste: 1. FC Barcelona 10/21 (28:12). 2. Atlético Madrid 10/19 (12:5). 3. Espanyol Barcelona 10/18 (14:8). 4. Alaves 9/17 (12:8). 5. FC Sevilla 9/16 (20:12). 6. Valladolid 10/16 (9:7). 7. Levante 10/16 (16:15). 8. Getafe 10/15 (10:8). 9. Real Madrid 10/14 (14:14). 10. Girona 10/13 (12:14). 11. Celta Vigo 10/13 (17:13). 12. San Sebastian 10/12 (12:13). 13. Betis Sevilla 10/12 (5:9). 14. Valencia 10/11 (7:8). 15. Eibar 10/11 (10:17). 16. Athletic Bilbao 10/10 (11:15). 17. Villarreal 9/9 (7:8). 18. Leganes 10/8 (8:15). 19. Rayo Vallecano 10/6 (10:20). 20. Huesca 9/5 (7:20). (var/sda)

Erstellt: 28.10.2018, 16:00 Uhr

Artikel zum Thema

Real tritt gegen Barcelona mit «El Zombie» an

Julen Lopetegui spielt bei der Partie gegen den FC Barcelona um seinen Job als Trainer von Real Madrid. Mehr...

Joker Shaqiri trifft bei Liverpool-Sieg

Video Liverpool stösst nach dem 4:1 gegen Cardiff vorübergehend an die Tabellenspitze vor. Der Schweizer erzielt sein Premierentor. Mehr...

Kommt bei Real nun Zidane 2.0?

Julen Lopetegui steht in Madrid vor dem Aus. Die möglichen Nachfolger standen einst mit Ex-Coach Zinédine Zidane auf dem Platz. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...