Zum Hauptinhalt springen

Luganos Sprung an die Spitze

Zwei Fehlgriffe und eine Notbremse von Christian Leite führten Winterthur im Spitzenkampf der Challenge League gegen Lugano in die Niederlage (1:4) und die Tessiner an die Spitze.

Lugano führt nun einen Punkt vor St. Gallen, das in Thun 2:4 verloren hatte.

Ohne ihren Topskorer Tomo Barlecaj waren die Zürcher im Cornaredo zu lange zu harmlos. Auf der anderen Seite profitierten die Luganesi von den Aussetzern Leites. Der 23-jährige Brasilianer verschätzte sich erst bei einer Flanke von Vincenzo Rennella, der früherere Winterthurer Pascal Renfer nickt zur Führung ein (17.). Noch gröber war der Patzer von Leite nach 22 Minuten bei einem Freistoss aus 20 Metern von Luca Baldo, den der Keeper zwischen den Beinen ins Tor gleiten liess.

Goalgetter Rennella

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel krönte Challenge-League-Topskorer Rennella seine Leistung mit dem dritten Treffer - seinem bereits neunten Saisontor. Die Gäste schöpften nach dem Anschlusstreffer durch Julian Bühler zwar nochmals Hoffnung (63.), doch ernsthaft in Gefahr geriet der Erfolg Luganos nicht mehr. Viel mehr stoppte Leite den heranstürmenden Rennella weit ausserhalb des Strafraums als letzter Mann und wurde sieben Minuten vor Schluss des Feldes verwiesen. Verteidiger Nick von Niederhäusern vertrat Leite und musste sich in der Schlussphase noch von Ludovico Moresi bezwingen lassen. Nur vier Gegentreffer hatten die Winterthur zuvor in sechs Partien zugelassen.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch