Zum Hauptinhalt springen

Luzern hält sich den FCB vom Leib

Der Leader bezwingt den FC St. Gallen auswärts mit 2:1 und bleibt in der Tabelle zwei Punkte vor dem Meister aus Basel.

Beim dritten Auswärtssieg in der laufenden Saison konnte sich das Team von Rolf Fringer einmal mehr auf seine starke Offensive verlassen. Nelson Ferreira (24.) und Joao Paiva (31.) brachten den FCL mit ihren Toren vor der Pause vorentscheidend in Führung. Tim Bakens brachte St. Gallen kurz nach dem Seitenwechsel zwar noch einmal heran, für einen Punktgewinn reichte es den Ostschweizern trotz einer Leistungssteigerung aber nicht mehr.

Zibung bewahrt Luzern vor dem Ausgleich

Der Tabellenletzte präsentierte sich bei strömendem Regen in der Offensive vielfach zu harmlos. Das Team von Uli Forte erarbeitete sich trotz deutlicher Feldüberlegenheit zu wenig klare Torchancen. Der zur Pause eingewechselte Sandro Calabro kam dem Ausgleich eine Viertelstunde vor Schluss noch am nächsten, als er alleine vor dem Tor am glänzend reagierenden David Zibung scheiterte. Eine Minute später parierte der FCL-Keeper auch einen Kopfball von Bakens.

Yakin hat das 3:1 auf dem Fuss

Dass die Luzerner am Ende um den sechsten Saisonsieg zittern mussten, hatten sie sich selbst zuzuschreiben. Nach der schnellen 2:0-Führung bauten sie immer stärker ab und kamen nur in der Schlussphase zu vereinzelten Konterchancen. Die vorzeitige Siegessicherung verpasste Hakan Yakin, der an den Nachwirkungen einer Grippe leidet. Germano Vailati lenkte den Schuss des FCL-Regisseurs mirakulös über die Latte.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch