Zum Hauptinhalt springen

Der FC Luzern gewinnt überzeugend gegen YB

Luzern gewinnt das attraktive Verfolgerduell gegen YB klar mit 4:1 und verteidigt den dritten Zwischenrang. Für YB ist es die erste Niederlage seit über fünf Monaten.

Luzern fegt YB vom Platz: Gleich mit 1:4 müssen sich die Berner Young Boys gegen ein starkes Luzern geschlagen geben.
Luzern fegt YB vom Platz: Gleich mit 1:4 müssen sich die Berner Young Boys gegen ein starkes Luzern geschlagen geben.
Urs Flueeler, Keystone
Dabei sind die Hauptstädter so gut in die Partie gestartet. Nach 12 Minuten netzt Ravet nach toller Vorarbeit von Hoarau sehenswert in die Maschen.
Dabei sind die Hauptstädter so gut in die Partie gestartet. Nach 12 Minuten netzt Ravet nach toller Vorarbeit von Hoarau sehenswert in die Maschen.
Urs Flueeler, Keystone
Lausanne kann postwendend ausgleichen. Die St. Galler bleiben aber das bessere Team, Ajeti sorgt in der 70. Minute für den 2:1-Schlussstand.
Lausanne kann postwendend ausgleichen. Die St. Galler bleiben aber das bessere Team, Ajeti sorgt in der 70. Minute für den 2:1-Schlussstand.
Patrick B. Kraemer, Keystone
1 / 8

Die Partie hatte ganz nach dem Geschmack der Berner Gäste begonnen. Schon nach zwölf Minuten wurde die Dreier-Abwehr der Luzerner klassisch ausgespielt. Jan Lecjaks spielte einen weiten Ball in den Luzerner Strafraum auf den Kopf von Guillaume Hoarau. Dieser legte für den mitgelaufenen Yoric Ravet auf, der alleinstehend und volley in die Maschen traf. Ein herrlicher Treffer wie im Training.

Luzern schiesst 3 Tore in 8 Minuten

Doch danach wurde die Partie auf den Kopf gestellt. Erst weckte Markus Neumayr seine Mitspieler mit einem Freistoss an den Aussenpfosten (13.). In der 24. Minute dann der herrliche Ausgleichstreffer von Nachwuchsspieler João Oliveira, der eine Kopfballvorlage von Marco Schneuwly mit viel Risiko aus 16 Metern in die hohe Torecke drosch. Sechs Minuten später traf Geburtstagskind Hekuran Kryeziu nach einer schlechten Abwehr von Denis Zakaria zwischen vielen Beinen hindurch zum 2:1. Francisco Rodriguez erhöhte nur eine Minute später mit einem weiteren Prachtstreffer zum 3:1.

YB war nach dieser Torflut innerhalb von acht Minuten völlig von der Rolle. Bis zum Schlusspfiff vermochten sich die enttäuschenden Berner keine einzige Torchance mehr zu erarbeiten. Die Luzerner bauten das Resultat in der 71. Minute gar noch aus. Nach einem Foul von Zakaria am eingewechselten Cédric Itten traf Neumayr vom Penaltypunkt aus zum 4:1.

Luzern - Young Boys 4:1 (3:1) 10'045 Zuschauer. - SR Schärer.

Tore: 12. Ravet (Hoarau) 0:1. 24. Oliveira (Marco Schneuwly) 1:1. 31. Kryeziu 2:1. 32. Rodriguez (Marco Schneuwly) 3:1. 71. Neumayr (Foulpenalty, Foul an Itten) 4:1.

Luzern: Zibung; Lucas, Costa, Affolter; Thiesson (82. Grether), Rodriguez, Neumayr (85. Ugrinic), Kryeziu, Lustenberger; Marco Schneuwly, Oliveira (66. Itten).

Young Boys: Mvogo; Sutter (73. Mbabu), Nuhu, von Bergen, Lecjaks; Zakaria, Sanogo; Ravet, Aebischer (37. Frey), Schick (72. Seferi); Hoarau.

Bemerkungen: Luzern ohne Haas (verletzt), Puljic und Sarr (beide nicht im Aufgebot). Young Boys ohne Benito, Gajic, Gerndt, Wüthrich (alle verletzt) und Assalé (noch nicht spielberechtigt). 13. Neumayr-Freistoss an Aussenpfosten.

Verwarnungen: 27. Sanogo (Foul), 45. Nuhu (Reklamieren), 65. Lecjaks (Foul), 68. Lustenberger (Reklamieren), 82. Neumayr (Foul), 83. Mbabu (Foul).

Rangliste: 1. Basel 20/53 (55:15). 2. Young Boys 20/38 (46:29). 3. Luzern 20/33 (44:38). 4. Sion 20/32 (43:36). 5. St. Gallen 20/25 (23:29). 6. Grasshoppers 20/22 (26:36). 7. Lugano 20/21 (26:39). 8. Lausanne-Sport 20/19 (35:40). 9. Thun 20/19 (24:36). 10. Vaduz 20/17 (24:48).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch