Mainz kommt nicht vom Fleck

Die Mainzer können sich nach dem Derby gegen Eintracht Frankfurt nicht von der Relegationszone der Bundesliga entfernen.

Grosser Einsatz im Rhein-Main-Derby: Frankfurts Marius Wolf und Fabian Frei kämpfen um den Ball. (27. Oktober 2017)

Grosser Einsatz im Rhein-Main-Derby: Frankfurts Marius Wolf und Fabian Frei kämpfen um den Ball. (27. Oktober 2017) Bild: Armando Babani/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Drei Tage nach dem glückhaften Sieg im Cup gegen den Zweitligisten Holstein Kiel errang Mainz in der 10. Bundesliga-Runde einen Punkt. Die Pfälzer remisierten daheim gegen Eintracht Frankfurt 1:1.

Mit der nach deutlich negativen Bilanz von drei Siegen und fünf Niederlagen bei zwei Unentschieden liegen die Mainzer nach wie vor recht nahe an der Abstiegszone.

Einsatzzeit für Frei

Während bei Frankfurt der verletzte Gelson Fernandes weiterhin fehlte, spielte Fabian Frei bei Mainz bis zur 57. Minute. Er wurde durch den Deutsch-Türken Suat Serdar ersetzt, der danach keine Viertelstunde benötigte, um das 1:1 zu erzielen. In der ersten Halbzeit war Mainz durch ein äusserst unglückliches Eigengoal von Verteidiger Stefan Bell in Rückstand geraten.

Hatte er im Cup noch in der Innenverteidigung agiert, füllte Frei im Match gegen Eintracht einen wesentlich offensivere Rolle auf der rechten Seite aus.

Mainz - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:1). - 30'000 Zuschauer. - Tore: 37. Bell (Eigentor) 0:1. 71. Serdar 1:1. - Bemerkungen: Mainz bis 57. mit Frei. Eintracht Frankfurt ohne Gelson Fernandes (verletzt).

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 9/20 (25:7). 2. Bayern München 9/20 (22:7). 3. RB Leipzig 9/19 (16:10). 4. Hoffenheim 9/16 (16:11). 5. Schalke 04 9/16 (12:9). 6. Hannover 96 9/15 (10:7). 7. Eintracht Frankfurt 10/15 (11:10). 8. Borussia Mönchengladbach 9/14 (13:17). 9. Bayer Leverkusen 9/12 (20:14). 10. Augsburg 9/12 (12:10). 11. Mainz 05 10/11 (11:16). 12. Hertha Berlin 9/10 (9:11). 13. VfB Stuttgart 9/10 (6:11). 14. Wolfsburg 9/9 (9:12). 15. SC Freiburg 9/8 (6:17). 16. Hamburger SV 9/7 (6:15). 17. Werder Bremen 9/5 (3:9). 18. 1. FC Köln 9/2 (3:17). (fal/sda)

Erstellt: 27.10.2017, 22:44 Uhr

Artikel zum Thema

Nullnummer in Köln – nur Remis für Wolfsburg

Das Spiel zwischen den beiden schlechtesten Bundesliga-Teams ist eines zum Wegsehen. Köln und Bremen bleiben in der Krise. Mehr...

Rabenschwarzer Tag für die Schweizer Nationalgoalies

Roman Bürki und Yann Sommer erleben in der 9. Bundesliga-Runde einen unschönen Nachmittag. Beide patzen mit Folgen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Warum Hafer (fast) so wirksam ist wie Medizin

Geldblog Der Crash wird über kurz oder lang kommen

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...