Zum Hauptinhalt springen

Manchester City siegt dank spätem Treffer

Manchester City gewinnt gegen Leicester 1:0 und festigt damit den zweiten Tabellenplatz.

red/dpa
Bis zur 80 Minute blieb Leicester dank guter Defensivarbeit ohne Gegentor. Gabriel Jesus bescherte drei Minuten nach seiner Einwechslung dann mit seinem Tor zum 1:0 den Sieg für die Citizens.
Bis zur 80 Minute blieb Leicester dank guter Defensivarbeit ohne Gegentor. Gabriel Jesus bescherte drei Minuten nach seiner Einwechslung dann mit seinem Tor zum 1:0 den Sieg für die Citizens.
Reuters
Das Team von Pep Guardiola festigt mit dem Sieg den zweiten Platz in der Premier League. Der Rückstand auf Tabellenführer Liverpool beträgt trotzdem noch beachtliche 19 Punkte.
Das Team von Pep Guardiola festigt mit dem Sieg den zweiten Platz in der Premier League. Der Rückstand auf Tabellenführer Liverpool beträgt trotzdem noch beachtliche 19 Punkte.
Reuters
Olivier Giroud rückte in die Startaufstellung und war erfolgreich. Der Franzose erzielte das 1:0 für Chelsea im Heimspiel gegen Tottenham.
Olivier Giroud rückte in die Startaufstellung und war erfolgreich. Der Franzose erzielte das 1:0 für Chelsea im Heimspiel gegen Tottenham.
Tess Derry/Getty Images
Marcos Alonso spielte zwar nominell als Aussenverteidiger, war aber der torgefährlichste Mann auf dem Platz. Neben seinem Treffer hatte er eine weitere gute Torchance und traf mit einem Freistoss das Lattenkreuz.
Marcos Alonso spielte zwar nominell als Aussenverteidiger, war aber der torgefährlichste Mann auf dem Platz. Neben seinem Treffer hatte er eine weitere gute Torchance und traf mit einem Freistoss das Lattenkreuz.
Tess Derry/Getty Images
Früher war José Mourinho (links) Frank Lampards Trainer, heute begegnen sich die beiden auf Augenhöhe. Lampards Umstellung auf eine Dreierkette in der Abwehr war wie schon beim 2:0-Auswärtssieg von Chelsea gegen die Spurs im Dezember erfolgreich.
Früher war José Mourinho (links) Frank Lampards Trainer, heute begegnen sich die beiden auf Augenhöhe. Lampards Umstellung auf eine Dreierkette in der Abwehr war wie schon beim 2:0-Auswärtssieg von Chelsea gegen die Spurs im Dezember erfolgreich.
Chris Lee/Getty Images
1 / 7

Manchester City hat in der Premier League den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Der noch amtierende englische Meister setzte sich beim Rivalen Leicester City 1:0 durch. Die Citizens verkürzten so den Abstand auf Tabellenführer Liverpool auf 19 Punkte, denen der Meistertitel aber kaum noch zu nehmen ist. Das Tor des Abends schoss Gabriel Jesus (80. Minute) nur drei Minuten nach seiner Einwechselung. Zwischenzeitlich gab die Elf von Pep Guardiola sogar noch die Möglichkeit zu einer früheren Führung aus der Hand, als Kun Agüero (62.) nach einem Video-Beweis einen Handelfmeter verschoss.

Vor rund 32 000 Zuschauern im King Power Stadium hielt Leicester mit einer aufmerksamen Defensivarbeit der stärksten Liga-Offensive von Man City lange Stand. Durch Konter spielten sich die Foxes zwar mehrere Torchancen heraus, Man City spielte aber mit Geduld und gewann schliesslich kurz vor Schluss durch Jesus' Joker-Tor.

Chelsea dominiert und gewinnt gegen die Spurs

Dieser Sieg wird Chelsea-Trainer Frank Lampard besonders freuen. Der jüngste Trainer der Premier League beförderte Stürmer Olivier Giroud und Aussenverteidiger Marcos Alonso in die Startaufstellung – und beide zahlten das Vertrauen mit einem Tor zurück. Dank dem 2:0-Sieg gegen Tottenham findet Chelsea nach nur 15 Punkten in den letzten 14 Liga-Spielen zurück in die Erfolgsspur. Für Lampards Gegenüber José Mourinho war die Niederlage doppelt bitter: Der Portugiese verlor bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte sowie zum zweiten Mal in Serie gegen das Team, das von seinem ehemaligen Spieler gecoacht wird.

Das Heimteam gewann verdient. Giroud brachte es in der 15. Minute in Führung, Sekunden nachdem Teamkollege Barkley den Pfosten getroffen hatte. Chelsea powerte weiter, Marcos Alonso kam zu einer guten Tormöglichkeit. In der 48. Minute erhöhte der Spanier nach einer schönen Kombination auf 2:0. Nur wenig später setzte er einen Freistoss ans Lattenkreuz. Der Ausgleich fiel erst in der 89. Minute. Er war bezeichnend für den Auftritt der Spurs: Chelsea-Verteidiger Rüdiger lenkte den Ball von Lamela ins eigene Tor ab. Die Blues haben nun vier Punkte Vorsprung auf Tottenham und festigen den 4. Platz.

Zu reden gab einmal mehr ein VAR-Entscheid. Tottenhams Giovani Lo Celso trat Cesar Azpilicueta mit voller Wucht aufs Schienbein – und wurde nicht einmal verwarnt, unverständlicherweise auch nicht nach Konsultation des Videoschiedsrichters. Es wurde noch kurioser: Ein BT-Sport-Journalist verkündete während des Spiels, mit den Video-Schiedsrichtern im Stockley Park Kontakt gehabt zu haben. Diese gaben den Fehler zu und sagten, Lo Celso hätte des Feldes verwiesen werden müssen.

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch