Zum Hauptinhalt springen

Maradona wettert nach Testspielsieg

36 Tage vor der WM testete Argentinien gegen Haiti und gewann ohne die Europa-Legionäre 4:0. Dennoch ist Nationaltrainer Diego Maradona wütend auf die Verbandsspitze.

Unzufrieden trotz Sieg: Diego Maradona schiesst gegen die Verbandsspitze.
Unzufrieden trotz Sieg: Diego Maradona schiesst gegen die Verbandsspitze.
Reuters

Ärger herrschte bei Diego Maradona nach dem 4:0-Sieg im Testspiel in Buenos Aires. Aber nicht, weil er ohne seine im Ausland tätigen Stars spielen musste. Der zweifache Weltmeister war über die Absage eines Testspiels gegen eine lokale Auswahl Dubais am 29. Mai alles andere als erfreut und kritisierte die Verbandsspitze scharf. «Ich muss dringend mit Julio reden. Wir brauchen noch einen Test», schimpfte Maradona nach dem 4:0-Sieg gegen Haiti. «Auf Wunsch von Grondona haben wir sogar eine Ausnahme gemacht und 40 Gäste eingeladen. Ich habe mich gefügt. Jetzt erwarte ich, dass er sich fügt», meinte der 49-Jährige in Richtung Verbandspräsident Julio Grondona.

Zuvor hatte sich Argentinien ohne seine Legionäre souverän gegen Haiti durchgesetzt. Facundo Bertoglio (2), Martin Palermo und Sebastian Blanco erzielten die Tore für die «Albiceleste». Zu seinem ersten Einsatz nach sieben Jahren kam Ariel Ortega, den Maradona überraschend berufen hatte. Ihren nächsten ernsthaften WM-Test absolvieren die Argentinier am 24. Mai gegen Kanada. Bei der Weltmeisterschaft in Südafrika trifft der Weltmeister von 1978 und 1986 in der Gruppe B auf Nigeria (12. Juni), Südkorea (17.) und Griechenland (22.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch