Messi schlägt Ronaldo und Federer

Lionel Messi ist der bestverdienende Sportler der letzten zwölf Monate. Roger Federer schafft es in die Top 5.

Die Top 10 der Forbes-Liste. (Video: Wibbitz)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Jahresgehalt von 126 Millionen Schweizer Franken. Das ist der Zahltag, den Lionel Messi in den vergangenen zwölf Monaten einstrich. Gemäss dem US-Magazin «Forbes» ist der argentinische Fussballstar damit der bestverdienende Sportler. Auf Platz zwei der Top 100 folgt sein portugiesischer Rivale Cristiano Ronaldo mit einem Einkommen von 108 Millionen. Das Podest komplettiert Neymar. Der Brasilianer verdiente in den letzten zwölf Monaten 104 Millionen.

Roger Federer kann nicht ganz mit der Spitze mithalten. Der Tennisstar belegt mit 92,5 Millionen Franken Einkommen den fünften Platz. Federer ist der einzige Schweizer unter den bestverdienenden Sportlern der letzten zwölf Monate. Ebenfalls eine Solorolle nimmt Serena Williams ein. Die Amerikanerin ist mit 29 Millionen Gehalt auf Platz 63 die einzige Frau im Ranking.

Fussballer lösen Basketballer ab

Vergleicht man die neuste Liste mit jenen der vergangenen paar Jahre, fällt etwas auf. Messi und Ronaldo waren zwar immer weit vorne vertreten, nun sind sie aber ganz an der Spitze. Vor fünf Jahren lag zum Beispiel Boxer Floyd Mayweather vor Ronaldo und Basketballer LeBron James. 2009 führte Golfer Tiger Woods das Ranking vor den Basketballern Kobe Bryant und Michael Jordan an. Vor zehn Jahren schaffte es mit David Beckham nur ein Fussballer in die Top 10. (heg)

Erstellt: 12.06.2019, 17:43 Uhr

Artikel zum Thema

Messis Sohn jubelt für Real und Liverpool

Hängt da der Haussegen etwas schief? Der Zauberfloh gesteht in einem Interview, der dreijährige Mateo feiere jeweils die Tore der Gegner von Barcelona. Mehr...

Ronaldo: «Bis zu diesem Tag fehlen noch viele, viele Jahre»

Nach seinem zweiten Titel mit der Nationalmannschaft hat der 34-Jährige noch lange nicht genug. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Fanliebe: Kurz vor dem sechsten Spiel des NBA Finals zwischen den Toronto Raptors und den Golden State Warriors herrscht im Fansektor grosse Anspannung. (Toronto, 13. Juni 2019)
(Bild: Chris Helgren ) Mehr...