Zum Hauptinhalt springen

Messi und die zweifelhaften Benefizspiele

In die Stiftung für Kinder in Not würden Gelder aus Spielen von Messi und seinen «Amigos» fliessen, hiess es. Wirklich?

In Bedrängnis: Lionel Messi, hier beim Champions-League-Spiel gegen Manchester City. Foto: Jon Super (AP, Keystone)
In Bedrängnis: Lionel Messi, hier beim Champions-League-Spiel gegen Manchester City. Foto: Jon Super (AP, Keystone)

Wenn man Lionel Messi beim Fussballspiel zuschaut, seinem unerhört instinktiven und künstlerischen Umgang mit dem runden Arbeitsgerät, dann befällt einen oft kindliches Staunen. Nicht selten entfährt einem ein «Ah» und «Oh». So unmöglich erscheint das Gebotene. Der kurz gewachsene Argentinier macht alles, was er da auf dem Rasen tut, mit solch schwirrender Leichtfüssigkeit, dass man ihn auch «la pulga» nennt, den Floh. Wahrscheinlich hatte niemand je so viel Talent für diesen Sport als dieser introvertierte, 27-jährige Mann aus Rosario.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.