Zum Hauptinhalt springen

Milan in der Krise – Ancelotti unter Druck

Während José Mourinho im zweiten Saisonspiel mit Inter Mailand am Samstag zum ersten Sieg kam (2:1 gegen Catania), ist Stadtrivale AC Milan auch nach dem zweiten Umgang noch ohne Punkte.

Juventus Turin bezwang zuhause im Spiel am Sonntagabend Udinese, bei dem nur Gökhan Inler zum Einsatz kam. Den einzigen Treffer erzielte der Brasilianer Amauri nach schöner Vorarbeit von Mohamed Sissoko nach 66 Minuten. Lazio Rom mit Stephan Lichtsteiner und Atalanta Bergamo sind nach den ersten beiden Saisonsspielen als einzige Teams noch ohne Punktverlust.

Wegweisendes Spiel gegen den FC Zürich

Der Druck auf Carlo Ancelotti steigt zusehends. Trotz den teuren Sommereinkäufen wie Ronaldinho oder Andrej Schewtschenko ist die AC Milan vor dem Uefa-Cup-Spiel am Donnerstag gegen den FC Zürich in einer schweren Krise. Schon die Vorbereitung misslang den Mailändern mit unter anderem einer blamablen 0:5-Niederlage gegen Chelsea, und zwischen den beiden ersten Meisterschaftspartien verlor das (allerdings reduzierte) Starensemble ein Testspiel gegen den Challenge-League-Verein Lugano 0:2.

Überragender Akteur bei Genoa war der am letzten Tag der Transferfrist engagierte Argentinier Diego Milito. Er bereitete vor der Pause den Treffer durch Giuseppe Sculli mit der Brust vor und verwertete in der Nachspielzeit einen selbst herausgeholten Foulpenalty. Die Mailänder reiben sich derweil an der guten Defensive der Gastgeber, die mit ihren Kontern stets für Gefahr sorgten. Die beste Chance für Milan hatte der eingewechselte Pato, doch scheiterte der junge Brasilianer an Keeper Rubinho. Nach der erneuten Niederlage und vor der Partie gegen den FCZ ist die Situation bei der AC Milan mehr als nur angespannt. Ob Ancelotti am Donnerstag noch immer Trainer ist?

Inter im Glück

Inters erster Erfolg mit dem neuen portugiesischen Star-Trainer in der Serie A kam jedoch nur mit viel Mühe und etwas Glück zustande. In der 42. Minute geriet Inter in Rückstand, kam aber eine Minute später durch Neuzuzug Ricardo Quaresma zum Ausgleich. Nach einer Roten Karte für den Ghanaer Sulley Mutari unmittelbar vor der Pause mussten die Mailänder die gesamte zweite Halbzeit in Unterzahl betreiten, kamen aber durch ein Eigentor von Christian Terlizzi in der 48. Minute dennoch zum Sieg.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch