Zum Hauptinhalt springen

«Mir fehlen die Worte»

Der FC Basel hat die Champions League auf ernüchternde Art und Weise verpasst. Interimstrainer Alex Frei spricht von «sehr naivem» Verhalten.

Ernüchterung: Der FCB ist im Rückspiel gegen PAOK Saloniki chancenlos.
Ernüchterung: Der FCB ist im Rückspiel gegen PAOK Saloniki chancenlos.
Keystone

Das Interview fiel ihm ziemlich schwer, primär nicht wegen der Sprachbarriere. Marek Suchy musste als Erster vor die Kamera, nachdem der FC Basel seine Chance auf die Champions League kläglich verspielt hatte. 0:3 gegen PAOK Saloniki, kaum eine Reaktion auf das 1:2 im Hinspiel und vor allem: dilettantische Gegentore, kein Aufbegehren.

«Jeder wusste, worum es geht»

«Mir fehlen die Worte», sagte Suchy, der Abwehrchef und Captain, welcher beim frühen 0:1 nach schon sieben Minuten keine gute Figur gemacht hatte. «Das geht nicht so. Wir starteten schlecht, wir haben schlecht weitergemacht. Dabei wusste heute jeder, worum es geht.»

Das frühe Gegentor bezeichnete auch Interimstrainer Alex Frei als Knackpunkt im Spiel. «Du darfst auf diesem Niveau und in dieser Situation kein Gegentor nach einer Standardsituation erhalten», stellte der frühere Stürmer klar, der wohl demnächst als Übungsleiter beim FC Basel abgelöst wird.

Frei sah seine Mannschaft gegen PAOK «physisch total unterlegen» und «sehr naiv» agierend. «Für mich ist klar: Über beide Spiele hinweg gesehen, haben wir nichts verloren in der nächsten Runde.»

«Wir haben nicht nur von der Königsklasse geredet»

Einzig gegen den Vorwurf, dass die Saison für den FC Basel europäisch schon früh ins Wasser falle, wehrte sich Frei. «Der FCB hat sich diesen Anspruch, diesen Status selber erarbeitet. Aber wir haben nicht nur von der Königsklasse geredet. Der Europacup wurde als Ziel definiert. Und das ist noch möglich.»

Basel steigt nächste Woche in der 3. Qualifikationsrunde für die Europa League ein. Dort wartet entweder Viitorul Constanta (Rumänien) oder Vitesse Arnhem (Holland), das Hinspiel in Rumänien endete 2:2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch