Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Manchester United eine Nummer zu gross für Mourinho?

Am Samstag absolviert Manchester United die dritte Partie in dieser Woche. Zu dicht sei das Programm, lamentierte José Mourinho. Gegen Middlesbrough erwartet er sogar ein Niederlage. Roy Keane, Assistenztrainer des irischen Nationalteams, schimpfte: «Ich habe noch nie so einen Schwachsinn gehört.» Obwohl Mourinho ein exzellentes Kader habe, beschwere er sich die ganze Zeit. «Vielleicht ist der Klub einfach zu gross für ihn?», fragte der Ire auf ITV kritisch.
36 Einsätze, sieben Tore, 14 Vorlagen: Ousmane Dembélé spielt bei Borussia Dortmund die Saison seines Lebens und avanciert zum Leistungsträger. Dies ist auch den grossen Clubs nicht entgangen. Der FC Barcelona scheint enormes Interesse am 19-Jährigen zu haben. Laut spanischen und deutschen Medien wurde bereits Kontakt mit dem Franzosen aufgenommen, das Talent soll im Sommer zu den Katalanen wechseln. Das Problem: Dembélé gilt als unverkäuflich. Sein Vertrag beim BVB läuft noch bis 2021 – ohne Ausstiegsklausel.
Zlatan Ibrahimovic hat offenbar noch nicht genug. In einem Interview mit «Fox Sports» gab der 35-Jährige zu, dass ein Wechsel zu Napoli nicht ausser Frage steht. Für den Schweden wäre es eine Rückkehr nach Italien, hat er doch schon für Juventus Turin, Inter Mailand und die AC Milan gespielt. Ibrahimovics Vertrag bei Manchester United läuft Ende Saison aus, er wäre also ablösefrei zu haben.
1 / 4