Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Petkovics Lazarett wird immer grösser

Fabian Frei fehlt der Schweiz in den WM-Qualifikationsspielen in Ungarn (7. Oktober) und Andorra (10. Oktober) wie erwartet. Der Mittelfeldspieler des FSV Mainz 05 muss wegen einer Oberschenkelzerrung passen. Nicht dabei ist auch Luca Zuffi vom FC Basel. Er leidet an einer Verletzung des Syndesmosebandes. Zuffi hatte bereits das Auftaktspiel in der WM-Ausscheidung gegen Portugal verpasst, damals wegen einer Bänderzerrung im rechten Sprunggelenk.Frei war am Sonntag in der Bundesliga gegen Wolfsburg nach 58. Minuten ausgewechselt worden. Der Ostschweizer stand in dieser Saison in allen sechs Meisterschaftsspielen in der Startformation. Zuffi fehlte wegen der Verletzung bereits am Samstag in der Super League gegen Thun. Der Ausfall von Frei wiegt schwerer. Der Mainzer Stammspieler wäre in Ungarn als Ersatz für den gesperrten Granit Xhaka infrage gekommen.Nationalcoach Vladimir Petkovic hat nun den YB-Mittelfeldspieler Denis Zakaria nachnominiert. Der 19-Jährige war eigentlich für einen Einsatz mit der U-21-Auswahl am Freitag in Norwegen vorgesehen. Zakaria hatte im Juni zum Schweizer EM-Kader gehört.
Kameruns ehemaliger Nationalmannschafts-Captain Rigobert Song liegt nach einem Schlaganfall im Koma. Der 40-Jährige hat gemäss kamerunischen Medien in der Hauptstadt Yaoundé einen Schlaganfall erlitten und befindet sich in akutmedizinischer Versorgung. Song bestritt in seiner 2010 beendeten Karriere 137 Länderspiele, womit er Rekord-Internationaler seines Landes ist. Er nahm an vier Weltmeisterschaften teil. Auf Clubebene spielte der Innenverteidiger unter anderem für Metz, den FC Liverpool und Galatasaray Istanbul. Seit 2015 war er Trainer der Nationalmannschaft des Tschad.
Aaraus Trainer Marco Schällibaum verwirft die Hände. Durch die 0:1-Niederlage bei Servette verliert seine Mannschaft den Anschluss an die Spitze. Aarau hat nun schon acht Punkte Rückstand auf Leader FCZ und vier Zähler auf Xamax.
1 / 4