Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Nur Oberlin trifft für U-21

Ein Tor von Dimitri Oberlin reichte der Schweizer U-21-Auswahl in Rumänien nicht zur Rehabilitation für das 0:3 in Wales vor vier Tagen, das EM-Qualifikationsspiel endete 1:1. Die Schweizer zeigten sich zwar offensiv verbessert, doch der Basel-Stürmer schlug als Einziger Kapital daraus. In den übrigen Partien diesen Herbst steht das Team von Trainer Heinz Moser unter Siegzwang, will man die Endrunde nicht vorzeitig abschreiben.
Nach Gerüchten und Spekulationen um einen möglichen Abgang ist nun klar: Lionel Messi bleibt in Barcelona. Präsident Josep Maria Bartomeu sagte in einem Interview mit der Zeitung «Sport», der Argentinier bleibe den Katalanen bis 2021 erhalten: «Es ist alles vereinbart und unterzeichnet.» Unterschrieben habe der Vater des Argentiniers, zur offiziellen Verlautbarung fehlen nun noch das Foto Messis mit der Unterschrift. Aufgrund der WM-Qualifikation befindet der 31-Jährige aber noch in Südamerika.
Gegen Ende des Transferfensters hatte Arsenal noch Grosses vor. Einerseits wollten sie ihren Stürmer Alexis Sanchez teuer verkaufen, andererseits einen schnellen Ersatz finden. Trainer Arsène Wenger hatte mit Monaco-Spieler Thomas Lemar bereits einen Wunschkandidaten auf der Liste. Beide Transfers kamen jedoch nicht zustande. Wie Wenger nun im französischen «Téléfoot» sagte, habe man dem französischen Mittelfeldspieler eine hohes Angebot unterbreitet: 100 Millionen Euro. Dieses habe Lemar abgelehnt. Wenger schielt jedoch bereits auf das kommende Transferfenster: «Werden wir ihnen ein neues Angebot unterbreiten? Ja.»
1 / 13