Zum Hauptinhalt springen

Shaqiri-Teamkollege war wegen Drogenkonsum gesperrt

+++ FCL-Hyka wechselt in die USA +++ Leverkusens harsche Worte zum Fall Calhanoglu+++ Nach «Streifschuss»: So geht es Sammer heute +++ Ronaldinho kehrt zu Barça zurück +++

Saido Berahino war vor seinem Wechsel zu Stoke City mit einer Sperre belegt worden. Damals spielte er noch bei West Bromwich Albion. Er wurde positiv auf Drogen getestet und musste darum in der Hinrunde acht Wochen aussetzen. Um welche Art von Drogen es sich handelt, wollen weder sein jetziger Club Stoke, noch sein früherer Arbeitgeber preisgeben.
Saido Berahino war vor seinem Wechsel zu Stoke City mit einer Sperre belegt worden. Damals spielte er noch bei West Bromwich Albion. Er wurde positiv auf Drogen getestet und musste darum in der Hinrunde acht Wochen aussetzen. Um welche Art von Drogen es sich handelt, wollen weder sein jetziger Club Stoke, noch sein früherer Arbeitgeber preisgeben.
Keystone
Jahmir Hyka verlässt den FC Luzern nach fünfeinhalb Jahren Richtung Übersee. Der 28-jährige albanische Nationalspieler, der mit starken Auftritten zu Beginn der aktuellen Saison auf sich aufmerksam gemacht hatte, schliesst sich per sofort dem kalifornischen MLS-Team San Jose Earthquakes an.Der Mittelfeldakteur bestritt seit Sommer 2011 188 Pflichtspiele für die Luzerner und verbuchte 25 Tore und 20 Assists. Unter anderem hatte er am 7. August 2011 beim 1:1 im Meisterschaftsspiel gegen die Young Boys den ersten Treffer des FCL im neuen Stadion erzielt.
Jahmir Hyka verlässt den FC Luzern nach fünfeinhalb Jahren Richtung Übersee. Der 28-jährige albanische Nationalspieler, der mit starken Auftritten zu Beginn der aktuellen Saison auf sich aufmerksam gemacht hatte, schliesst sich per sofort dem kalifornischen MLS-Team San Jose Earthquakes an.Der Mittelfeldakteur bestritt seit Sommer 2011 188 Pflichtspiele für die Luzerner und verbuchte 25 Tore und 20 Assists. Unter anderem hatte er am 7. August 2011 beim 1:1 im Meisterschaftsspiel gegen die Young Boys den ersten Treffer des FCL im neuen Stadion erzielt.
Keystone
Eigentlich sollte Roman Zozulya Ende Januar von Betis Sevilla zu Rayo Vallecano wechseln. Der Deal war schon eingetütet, der Ukrainer flog schon nach Vallecas. Doch dort wurde er von den Fans sogleich wieder vertrieben. Der Vorwurf: Er sei in seiner politischen Gesinnung am rechten Flügel, was dem harten Kern der Rayo-Fans, traditionell ultralinks eingestellt, gründlich missfiel. Unmittelbar nach Zozulyas Ankunft protestierten die Anhänger vehement und forderten ihn unter anderem mit den Worten «Verpiss dich du Nazi» auf, Vallecano sofort wieder zu verlassen. Der letzte Ausschlag gab ein Foto des 27-Jährigen mit dem ukranischen Militär. Beweise für seine Nähe zu rechtsradikalen Paramilitärs gab es allerdings keine. Dennoch: Rayo hat den Transfer annulieren lassen.
Eigentlich sollte Roman Zozulya Ende Januar von Betis Sevilla zu Rayo Vallecano wechseln. Der Deal war schon eingetütet, der Ukrainer flog schon nach Vallecas. Doch dort wurde er von den Fans sogleich wieder vertrieben. Der Vorwurf: Er sei in seiner politischen Gesinnung am rechten Flügel, was dem harten Kern der Rayo-Fans, traditionell ultralinks eingestellt, gründlich missfiel. Unmittelbar nach Zozulyas Ankunft protestierten die Anhänger vehement und forderten ihn unter anderem mit den Worten «Verpiss dich du Nazi» auf, Vallecano sofort wieder zu verlassen. Der letzte Ausschlag gab ein Foto des 27-Jährigen mit dem ukranischen Militär. Beweise für seine Nähe zu rechtsradikalen Paramilitärs gab es allerdings keine. Dennoch: Rayo hat den Transfer annulieren lassen.
Keystone
1 / 9

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch