Zum Hauptinhalt springen

Nach Tottis brutalem Foul: «Arrivederci» WM?

Der Star der AS Roma hat sich im Cupfinal gegen Inter (0:1) einen schweren Aussetzer geleistet. Er sah Rot für eine Tätlichkeit, die unter die Kategorie Brutalo-Foul zu zählen ist.

In der 87. Minute streckte Romas Integrationsfigur von hinten ohne Chance auf den Ball Inters Stürmer Mario Balotelli um. Für dieses Foul erhielt Francesco Totti zu Recht einen Platzverweis. Der Offensivspieler war erst in der 46. Minute für David Pizarro eingewechselt worden, was den ehemaligen Captain schon schwer im Magen lag. Dazu kam, dass der 33-Jährige mit seinem Team einem 0:1-Rückstand hinterherlief (40.), jedoch bis auf einen halbwegs gefährlichen Freistoss aus 30 Metern nichts ausrichten konnte.

Als dann Balotelli kurz vor Schluss über die linke Seite flitze, brannten bei Totti die Sicherungen durch: Er streckte seinen Gegner in Kickbox-Manier um. Der Sünder protestierte auch nicht, verliess dann gefasst den Platz. Der 19-jährige Balotelli indessen ist wegen seiner Hautfarbe seit Monaten die Zielscheibe der Inter-Fans, die ihn immer wieder rassistisch beleidigten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.