Zum Hauptinhalt springen

Nächstes Endspiel für Chelsea und Di Matteo

Chelsea spielt heute Abend unter Roberto Di Matteo gegen Benfica um die europäische Zukunft des Vereins. Auch für den Trainer steht viel auf dem Spiel.

Freudentaumel: Roberto Matteo stürmt nach dem 4:1-Sieg gegen Napoli auf das Feld. (14. März 2012)
Freudentaumel: Roberto Matteo stürmt nach dem 4:1-Sieg gegen Napoli auf das Feld. (14. März 2012)
Keystone
Ball im Blick: Benficas Nelson Oliveira und St. Petersburgs Tomas Hubocan schauen dem Ball nach, der zum 2:0 im Netz der Russen landet. (6. März 2012)
Ball im Blick: Benficas Nelson Oliveira und St. Petersburgs Tomas Hubocan schauen dem Ball nach, der zum 2:0 im Netz der Russen landet. (6. März 2012)
Keystone
Überraschung: Die Zyprioten aus Nikosia haben mit ihrem Achtelfinal-Sieg gegen Lyon für die grosse Überraschung gesorgt. (7. März 2012)
Überraschung: Die Zyprioten aus Nikosia haben mit ihrem Achtelfinal-Sieg gegen Lyon für die grosse Überraschung gesorgt. (7. März 2012)
Keystone
1 / 4

Chelsea ist das einzige verbliebene englische Team in der Champions League, nachdem Manchester United, Manchester City, Arsenal und Tottenham bereits ausgeschieden sind. Es ist also an den Londonern, die britische Fussball-Ehre zu verteidigen. Doch Chelsea muss auch die eigene Zukunft planen. Mit dem torlosen Unentschieden gegen Tottenham hat die Truppe von Roberto Di Matteo den Rückstand auf den vierten Tabellenplatz nicht verringern können. Chelsea liegt weiter fünf Punkte hinter dem Stadtrivalen. Damit wird eine Qualifikation für die nächste Champions League über die Premier League immer schwieriger. Will Di Matteo längerfristig im Amt bleiben, ist die Königsklasse aber Pflicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.