Zum Hauptinhalt springen

Valentin Stocker fällt lange aus

+++ Riesiger Wettgewinn dank Last-Minute-Tor +++ Deutsche Liga fordert Schiedsrichter-Reform +++ Kein Platz für Coutinho bei Barça +++ Paris muss Spieler verkaufen +++

Valentin Stocker wird Hertha Berlin für längere Zeit fehlen. Der 28-jährige Schweizer hat sich im Training einen Riss des Aussenmeniskus zugezogen und muss operiert werden, wie der Bundesligist mitteilte. «Er wollte immer weiter, weiter und ist jetzt an die Grenze gekommen», sagte Hertha-Trainer Dardai über Stocker, auf den die Berliner in dieser Saison bisher weitgehend verzichtet haben. Auch über Beschwerden an der Achillessehne habe Stocker zuletzt geklagt, sagte Dardai weiter. Es handle sich um das gleiche Knie, in dem Stocker schon zu seiner Zeit beim FC Basel vor sechs Jahren einen Kreuzbandriss erlitten hatte.
Valentin Stocker wird Hertha Berlin für längere Zeit fehlen. Der 28-jährige Schweizer hat sich im Training einen Riss des Aussenmeniskus zugezogen und muss operiert werden, wie der Bundesligist mitteilte. «Er wollte immer weiter, weiter und ist jetzt an die Grenze gekommen», sagte Hertha-Trainer Dardai über Stocker, auf den die Berliner in dieser Saison bisher weitgehend verzichtet haben. Auch über Beschwerden an der Achillessehne habe Stocker zuletzt geklagt, sagte Dardai weiter. Es handle sich um das gleiche Knie, in dem Stocker schon zu seiner Zeit beim FC Basel vor sechs Jahren einen Kreuzbandriss erlitten hatte.
Getty Images
Steve Cook (rechts im Bild), Spieler von Bournemouth in der englischen Premier League, wurde am Samstag zum persönlichen Helden einer fussballuninteressierten Frau. Wie englische Medien berichten, habe sich die Mutter darüber genervt, dass ihr Sohn und Ehemann zu viel Fussball schauten. Seither wette sie zufällig auf Fussballspiele. Am Wochenende sagte sie in einer Kombinationswette den richtigen Ausgang von 12 Spielen voraus – und gewann so mit einem Pfund Einsatz umgerechnet über 750'000 Schweizer Franken. Auch dank Cook und Bournemouth, die ihren Siegtreffer gegen Newcastle erst in der 92. Minute erzielten.
Steve Cook (rechts im Bild), Spieler von Bournemouth in der englischen Premier League, wurde am Samstag zum persönlichen Helden einer fussballuninteressierten Frau. Wie englische Medien berichten, habe sich die Mutter darüber genervt, dass ihr Sohn und Ehemann zu viel Fussball schauten. Seither wette sie zufällig auf Fussballspiele. Am Wochenende sagte sie in einer Kombinationswette den richtigen Ausgang von 12 Spielen voraus – und gewann so mit einem Pfund Einsatz umgerechnet über 750'000 Schweizer Franken. Auch dank Cook und Bournemouth, die ihren Siegtreffer gegen Newcastle erst in der 92. Minute erzielten.
Getty Images
Teams wie Neapel, Barcelona, Manchester City oder Paris begeistern diese Saison mit ihrem Offensiv-Fussball. Doch das erfolgreichste Sturm-Trio Europas kommt aus Lyon. Nabil Fekir mit 11 Toren, Mariano Diaz mit 9 und Memphis Depay mit 6 formen den statistisch gefährlichsten Angriff der laufenden Saison. Im internationalen Vergleich hängt Lyons Ausnahme-Trio die Konkurrenz mit satten 26 Toren aktuell ab. Der Supersturm von Liga-Konkurrent Paris kommt mit Edinson Cavani (13), Neymar (7) und Kylian Mbappé (4) auf 24 Tore. Auf dem dritten Platz folgt Manchester City mit 22 Toren.
Teams wie Neapel, Barcelona, Manchester City oder Paris begeistern diese Saison mit ihrem Offensiv-Fussball. Doch das erfolgreichste Sturm-Trio Europas kommt aus Lyon. Nabil Fekir mit 11 Toren, Mariano Diaz mit 9 und Memphis Depay mit 6 formen den statistisch gefährlichsten Angriff der laufenden Saison. Im internationalen Vergleich hängt Lyons Ausnahme-Trio die Konkurrenz mit satten 26 Toren aktuell ab. Der Supersturm von Liga-Konkurrent Paris kommt mit Edinson Cavani (13), Neymar (7) und Kylian Mbappé (4) auf 24 Tore. Auf dem dritten Platz folgt Manchester City mit 22 Toren.
Getty Images
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch