Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Andermatt wieder Trainer in Bellinzona

Die Fussball-Kurznews vom 30. Dezember: HSV-Coach Fink bittet zum Training +++ Siege für Chelsea und Liverpool auf der Insel +++ Maradona wird nicht Trainer im Irak +++

Sieben Monate nachdem sein Vertrag in Bellinzona nicht verlängert worden ist, kehrt Martin Andermatt als Trainer zum Tabellenzweiten der Challenge League zurück. Kurz vor dem Jahreswechsel hat Bellinzonas Präsident Gabriele Giulini den Namen des neuen Trainers bekannt gegeben: Martin Andermatt. Den 51-jährigen Zuger hatte er schon einmal eingestellt (Mai 2011) und sich von ihm auch schon einmal getrennt (Mai 2012). Andermatt soll die Tessiner in der Rückrunde in die Super League führen. Derzeit liegt Bellinzona auf dem 2. Platz der Challenge League, der Rückstand auf Leader Aarau beträgt zwei Punkte. Vorerst erhielt Andermatt einen Vertrag bis zum Saisonende.Am Ende der vergangenen Saison hatte Andermatt Bellinzona verlassen müssen, weil er das Minimalziel, die Aufstiegsbarrage, verpasst hatte. Seine Nachfolger waren in der Kantonshauptstadt nicht glücklich geworden. Raimondo Ponte musste schon nach knapp zwei Monaten gehen, zum Ende der Vorrunde war auch die Zeit von Francesco Gabriele abgelaufen, trotz sehr guter Bilanz.
Sieben Monate nachdem sein Vertrag in Bellinzona nicht verlängert worden ist, kehrt Martin Andermatt als Trainer zum Tabellenzweiten der Challenge League zurück. Kurz vor dem Jahreswechsel hat Bellinzonas Präsident Gabriele Giulini den Namen des neuen Trainers bekannt gegeben: Martin Andermatt. Den 51-jährigen Zuger hatte er schon einmal eingestellt (Mai 2011) und sich von ihm auch schon einmal getrennt (Mai 2012). Andermatt soll die Tessiner in der Rückrunde in die Super League führen. Derzeit liegt Bellinzona auf dem 2. Platz der Challenge League, der Rückstand auf Leader Aarau beträgt zwei Punkte. Vorerst erhielt Andermatt einen Vertrag bis zum Saisonende.Am Ende der vergangenen Saison hatte Andermatt Bellinzona verlassen müssen, weil er das Minimalziel, die Aufstiegsbarrage, verpasst hatte. Seine Nachfolger waren in der Kantonshauptstadt nicht glücklich geworden. Raimondo Ponte musste schon nach knapp zwei Monaten gehen, zum Ende der Vorrunde war auch die Zeit von Francesco Gabriele abgelaufen, trotz sehr guter Bilanz.
Keystone
Mit einem 2:1-Sieg bei Everton hält Chelsea den Anschluss an die beiden Klubs aus Manchester an der Spitze der Premier League. Im Duell der beiden Blues gerieten die Londoner bereits in der zweiten Minute in Rückstand. Der Südafrikaner Steven Pienaar brachte den Gastgeber aus Liverpool in Führung. Doch das Team von Rafael Benitez konnte sich einmal mehr auf Frank Lampard verlassen. Der Captain und Mittelfeldmotor glich in der 42. Minute aus und verbuchte mit einem glücklichen Abstauber eine halbe Stunde später auch das Siegtor. Mit elf Punkten Rückstand auf Manchester United und vier auf Manchester City verbleibt Chelsea auf dem 3. Platz, wobei die Londoner ein Spiel weniger absolviert haben. Everton fiel wegen der Niederlage hinter Arsenal auf den 6. Platz zurück.
Mit einem 2:1-Sieg bei Everton hält Chelsea den Anschluss an die beiden Klubs aus Manchester an der Spitze der Premier League. Im Duell der beiden Blues gerieten die Londoner bereits in der zweiten Minute in Rückstand. Der Südafrikaner Steven Pienaar brachte den Gastgeber aus Liverpool in Führung. Doch das Team von Rafael Benitez konnte sich einmal mehr auf Frank Lampard verlassen. Der Captain und Mittelfeldmotor glich in der 42. Minute aus und verbuchte mit einem glücklichen Abstauber eine halbe Stunde später auch das Siegtor. Mit elf Punkten Rückstand auf Manchester United und vier auf Manchester City verbleibt Chelsea auf dem 3. Platz, wobei die Londoner ein Spiel weniger absolviert haben. Everton fiel wegen der Niederlage hinter Arsenal auf den 6. Platz zurück.
Reuters
Als erster Bundesliga-Verein hat der Hamburger SV die Rückrunde in Angriff genommen. Trainer Thorsten Fink (ex-FCB) bat schon am Sonntag die Profis zum ersten Training nach der Winterpause.
Als erster Bundesliga-Verein hat der Hamburger SV die Rückrunde in Angriff genommen. Trainer Thorsten Fink (ex-FCB) bat schon am Sonntag die Profis zum ersten Training nach der Winterpause.
Keystone
1 / 5

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch