Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Basels Schär zwei Spiele gesperrt

Fabian Schär fehlt dem FC Basel in den letzten beiden Saisonspielen. Der Verteidiger wurde wegen seiner Unsportlichkeit am letzten Sonntag gegen GC gesperrt. Schär hatte nach dem Schlusspfiff des Spitzenspiels bei den Grasshoppers (0:1) Gegenspieler Shkelzen Gashi umgestossen. Schiedsrichter Sascha Kever hatte diese Unsportlichkeit nicht geahndet. Nun wurde Schär von der Disziplinarkommission der Swiss Football League doch gesperrt.Die Sperre im Spiel heute Abend gegen die Young Boys muss Schär auf jeden Fall absitzen. Der FCB hat eine Rekursmöglichkeit. Sollte aufschiebende Wirkung gewährt werden, könnte Schär am Samstag im letzten Saisonspiel gegen St. Gallen wieder mitmachen.
Die Zeit von Gennaro Gattuso beim FC Sion läuft ab. Gemäss einem Bericht in der heutigen Ausgabe der «Gazzetta dello Sport» soll der Italiener in der kommenden Saison Trainer in Palermo werden. Die Sizilianer sind in der abgelaufenen Saison aus der Serie A abgestiegen. Sions 35-jähriger Mittelfeldspieler soll in den nächsten Wochen einen Vertrag über zwei Jahre und für 400'000 Euro pro Jahr unterzeichnen. Noch steht Gattuso als Spieler beim FC Sion unter Vertrag. Er ist derzeit verletzt und liess jüngst durchblicken, dass seine Karriere wohl beendet ist.Gattuso hatte im Wallis erste Erfahrungen als Trainer gesammelt. Zwischen Ende Februar und Anfang Mai war er während zehn Super-League-Partien Spielertrainer des FC Sion. Die Erfolgsquote blieb bescheiden. Gattuso holte bloss zehn Punkte. In Palermo wird er, sofern er tatsächlich nach Sizilien zieht, der 44. Trainer in der bis jetzt elfjährigen Amtszeit von Präsident Maurizio Zamparini.
Nun ist es definitiv: Borussia Dortmund verpflichtet Innenverteidiger Sokratis Papastathopoulos (r.) von Werder Bremen. Die Ablösesumme wird auf neun Millionen Euro geschätzt. Sokratis, der so genannt wird, weil sein Nachname nicht auf das Trikot passt, unterschrieb beim Champions-League-Finalisten für fünf Jahre. Der 24-jährige griechische Nationalspieler ersetzt den Brasilianer Felipe Santana, der für drei Jahre zum Reviernachbarn Schalke 04 wechselt.
1 / 8

si/fal