Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Benaglio meldet sich zurück

Fussballmeldungen vom 15. September: +++ Socrates bei Bewusstsein +++ Remis für Brasilien +++ Gomez und van Buyten out +++ Ballack beim DFB gelöscht +++

Diego Benaglio meldete sich beim VfL Wolfsburg nach seiner Daumenverletzung wieder fit. Der 28-jährige Schweizer Nationalgoalie äusserte die Hoffnung, am Wochenende wieder spielen zu können. Die News dürften auch Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld freuen. Das Wolfsburger Tor im Bundesligaspiel am Samstag in Hoffenheim dürfte jedoch nicht Benaglio, sondern erneut der Ostschweizer Marwin Hitz hüten. «Die Spieler sehen es oftmals anders, wollen so schnell wie möglich zurück und gehen dabei auch mehr Risiko. Wir Trainer wählen aber lieber die sichere Seite», sagte Wolfsburgs Coach Felix Magath. Zudem habe Hitz, der am Sonntag seinen 24. Geburtstag feiert, im Training und vor allem beim 2:1-Sieg gegen Schalke 04 einen starken Eindruck hinterlassen.Anfang Woche hatte Magath verlauten lassen, der Zeitpunkt von Benaglios Rückkehr ins Training sei ungewiss. Bei schlechtem Heilungsverlauf rechnete der 58-Jährige mit einer Verletzungspause von bis zu 30 Tagen, womit Benaglio auch der Schweizer Nationalmannschaft in den beiden entscheidenden EM-Qualifikationsspielen in Wales (7. Oktober) und gegen Montenegro (11. Oktober) wohl nicht zur Verfügung gestanden wäre.
Diego Benaglio meldete sich beim VfL Wolfsburg nach seiner Daumenverletzung wieder fit. Der 28-jährige Schweizer Nationalgoalie äusserte die Hoffnung, am Wochenende wieder spielen zu können. Die News dürften auch Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld freuen. Das Wolfsburger Tor im Bundesligaspiel am Samstag in Hoffenheim dürfte jedoch nicht Benaglio, sondern erneut der Ostschweizer Marwin Hitz hüten. «Die Spieler sehen es oftmals anders, wollen so schnell wie möglich zurück und gehen dabei auch mehr Risiko. Wir Trainer wählen aber lieber die sichere Seite», sagte Wolfsburgs Coach Felix Magath. Zudem habe Hitz, der am Sonntag seinen 24. Geburtstag feiert, im Training und vor allem beim 2:1-Sieg gegen Schalke 04 einen starken Eindruck hinterlassen.Anfang Woche hatte Magath verlauten lassen, der Zeitpunkt von Benaglios Rückkehr ins Training sei ungewiss. Bei schlechtem Heilungsverlauf rechnete der 58-Jährige mit einer Verletzungspause von bis zu 30 Tagen, womit Benaglio auch der Schweizer Nationalmannschaft in den beiden entscheidenden EM-Qualifikationsspielen in Wales (7. Oktober) und gegen Montenegro (11. Oktober) wohl nicht zur Verfügung gestanden wäre.
Keystone
Johan Vonlanthen (25) kam nach seinem Wechsel nach Kolumbien in der 5. Meisterschaftsrunde zum Debüt bei seinem neuen Klub CD Itagüi. Der ehemalige Schweizer Internationale figurierte in der Startaufstellung. Nach 52 Minuten wurde Vonlanthen beim Stand von 1:0 für Itagüi ausgewechselt. Itagüi gewann die Partie gegen Deportivo Cali 2:1, wodurch sich der Aufsteiger auf den 5. Tabellenplatz vorarbeitete. (si)
Johan Vonlanthen (25) kam nach seinem Wechsel nach Kolumbien in der 5. Meisterschaftsrunde zum Debüt bei seinem neuen Klub CD Itagüi. Der ehemalige Schweizer Internationale figurierte in der Startaufstellung. Nach 52 Minuten wurde Vonlanthen beim Stand von 1:0 für Itagüi ausgewechselt. Itagüi gewann die Partie gegen Deportivo Cali 2:1, wodurch sich der Aufsteiger auf den 5. Tabellenplatz vorarbeitete. (si)
Reuters
Dem italienischen Exzentriker Mario Balotelli, der bei Manchester City unter Vertrag steht, wurde laut «Metro online» von seinem Trainer Roberto Mancini mitgeteilt, dass er in den nächsten Spielen nicht benötigt würde. Vielmehr will Mancini auf Sergio Aguero, Edin Dzeko und Carlos Tevez als Angriffstrio setzen. Auf die Reaktion des 21-jährigen Balotelli darf man gespannt sein.
Dem italienischen Exzentriker Mario Balotelli, der bei Manchester City unter Vertrag steht, wurde laut «Metro online» von seinem Trainer Roberto Mancini mitgeteilt, dass er in den nächsten Spielen nicht benötigt würde. Vielmehr will Mancini auf Sergio Aguero, Edin Dzeko und Carlos Tevez als Angriffstrio setzen. Auf die Reaktion des 21-jährigen Balotelli darf man gespannt sein.
Keystone
1 / 7

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch