Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: FC Biel protestiert gegen den FC Sion

Die Fussballmeldungen vom 27. März: Rama verlässt Thun +++ Wil hofft auf Barrageplatz +++ Huntelaar nur zweite Wahl +++ ManU drei Punkte voraus +++ Fink greift durch +++

Der FC Biel legt beim Schweizerischen Fussballverband SFV Protest gegen die Wertung des Cup-Viertelfinals (1:3 gegen den FC Sion) vom vergangenen Mittwoch ein. Grund sind die beiden ersten Hauptrunden des Cups. Sion setzte gegen Colombier und Nyon einen teil jener sechs Spieler ein, die im Sommer trotz Transfersperre der Fifa verpflichtet worden waren. Der SFV hat den Protest bestätigt, nimmt aber zum laufenden Verfahren keine Stellung.
Der FC Biel legt beim Schweizerischen Fussballverband SFV Protest gegen die Wertung des Cup-Viertelfinals (1:3 gegen den FC Sion) vom vergangenen Mittwoch ein. Grund sind die beiden ersten Hauptrunden des Cups. Sion setzte gegen Colombier und Nyon einen teil jener sechs Spieler ein, die im Sommer trotz Transfersperre der Fifa verpflichtet worden waren. Der SFV hat den Protest bestätigt, nimmt aber zum laufenden Verfahren keine Stellung.
Keystone
Milaim Rama wird den FC Thun am Ende dieser Saison verlassen. Der 36-jährige Stürmer gibt bekannt, dass er den auslaufenden Vertrag nicht verlängern möchte. Rama absolviert derzeit seine 13. Saison mit Thun. Vor eineinhalb Wochen war es zu einem Eklat gekommen. Vor dem Heimspiel gegen Lausanne (2:0) hatte sich Rama lautstark darüber beschwert, zu Beginn auf der Ersatzbank Platz nehmen zu müssen. Daraufhin verbannte ihn Trainer Bernard Challandes auf die Tribüne. Am letzten Wochenende bei der 0:4-Derby-Niederlage bei den Young Boys figurierte er erneut nicht im Kader. Er habe sich nicht bereit gefühlt, um einem Aufgebot Folge zu leisten, hatte es aus dem Lager der Thuner geheissen.
Milaim Rama wird den FC Thun am Ende dieser Saison verlassen. Der 36-jährige Stürmer gibt bekannt, dass er den auslaufenden Vertrag nicht verlängern möchte. Rama absolviert derzeit seine 13. Saison mit Thun. Vor eineinhalb Wochen war es zu einem Eklat gekommen. Vor dem Heimspiel gegen Lausanne (2:0) hatte sich Rama lautstark darüber beschwert, zu Beginn auf der Ersatzbank Platz nehmen zu müssen. Daraufhin verbannte ihn Trainer Bernard Challandes auf die Tribüne. Am letzten Wochenende bei der 0:4-Derby-Niederlage bei den Young Boys figurierte er erneut nicht im Kader. Er habe sich nicht bereit gefühlt, um einem Aufgebot Folge zu leisten, hatte es aus dem Lager der Thuner geheissen.
Keystone
Manchester United hat den Punktverlust von Lokalrivale City nutzen können. Dank dem 1:0 gegen Fulham liegt das Team von Sir Alex Ferguson acht Runden vor Schluss der Premier League drei Punkte voraus. Wayne Rooney erzielte kurz vor der Pause sein 21. Ligator der Saison und war damit Garant dafür, dass die positive Serie von ManU anhält. Von den letzten zehn Spielen gewann Manchester deren neun und holte 28 von 30 möglichen Punkten.
Manchester United hat den Punktverlust von Lokalrivale City nutzen können. Dank dem 1:0 gegen Fulham liegt das Team von Sir Alex Ferguson acht Runden vor Schluss der Premier League drei Punkte voraus. Wayne Rooney erzielte kurz vor der Pause sein 21. Ligator der Saison und war damit Garant dafür, dass die positive Serie von ManU anhält. Von den letzten zehn Spielen gewann Manchester deren neun und holte 28 von 30 möglichen Punkten.
Keystone
1 / 6

si/rso/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch