Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Mourinho soll Fan getreten haben

Die Fussball-Kurzmeldungen vom 11. Januar: Termin für Nati steht +++ Die Bayern jagen Talent aus Frankfurt +++ Chelsea-Anhänger buhen den Trainer aus +++ Dortmund verliert weiteren Innenverteidiger +++

Real Madrids Starcoach José Mourinho gerät erneut wegen seines problematischen Verhältnisses zu den Fans des spanischen Rekordmeisters in die Schlagzeilen. Laut spanischen Medienberichten wollte ein Mann am Donnerstagabend in einem Einkaufszentrum der Stadt Parla in der Nähe von Madrid mit dem Handy Fotos von Mourinho machen. Dieser habe ihm daraufhin einen Tritt in den Hintern verpasst. Seine beiden Leibwächter sollen den Mann anschliessend angegriffen und in einem Handgemenge das Mobiltelefon zu Boden geschleudert haben. Daraufhin habe das Personal des Einkaufszentrums die Polizei alarmiert. Mourinho habe den Beamten gegenüber angegeben, dass ihn der Mann ohne sein Einverständnis habe fotografieren wollen. Laut Real soll Mourinho mehrmals bedrängt und beschimpft worden sein. Daraufhin hätten die beiden Bodyguards den Mann abgedrängt. Der Coach selbst sei aber in keiner Weise tätlich geworden.
Real Madrids Starcoach José Mourinho gerät erneut wegen seines problematischen Verhältnisses zu den Fans des spanischen Rekordmeisters in die Schlagzeilen. Laut spanischen Medienberichten wollte ein Mann am Donnerstagabend in einem Einkaufszentrum der Stadt Parla in der Nähe von Madrid mit dem Handy Fotos von Mourinho machen. Dieser habe ihm daraufhin einen Tritt in den Hintern verpasst. Seine beiden Leibwächter sollen den Mann anschliessend angegriffen und in einem Handgemenge das Mobiltelefon zu Boden geschleudert haben. Daraufhin habe das Personal des Einkaufszentrums die Polizei alarmiert. Mourinho habe den Beamten gegenüber angegeben, dass ihn der Mann ohne sein Einverständnis habe fotografieren wollen. Laut Real soll Mourinho mehrmals bedrängt und beschimpft worden sein. Daraufhin hätten die beiden Bodyguards den Mann abgedrängt. Der Coach selbst sei aber in keiner Weise tätlich geworden.
Keystone
Die Schweizer Nati bestreitet ihr WM-Qualifikationsspiel am Samstag, 8. Juni, gegen Zypern in Genf. Der Anpfiff ist um 17.30 Uhr geplant. Letztmals spielte die Schweiz im November 2010 in Genf (2:2 gegen die Ukraine). Auch das letzte Heimspiel gegen Zypern fand in Genf statt. Im August 2008 siegte die Schweiz im ersten Länderspiel unter Ottmar Hitzfeld 4:1.Die nächsten Partien der Schweiz finden am 6. Februar in Griechenland und am 23. März auf Zypern statt.
Die Schweizer Nati bestreitet ihr WM-Qualifikationsspiel am Samstag, 8. Juni, gegen Zypern in Genf. Der Anpfiff ist um 17.30 Uhr geplant. Letztmals spielte die Schweiz im November 2010 in Genf (2:2 gegen die Ukraine). Auch das letzte Heimspiel gegen Zypern fand in Genf statt. Im August 2008 siegte die Schweiz im ersten Länderspiel unter Ottmar Hitzfeld 4:1.Die nächsten Partien der Schweiz finden am 6. Februar in Griechenland und am 23. März auf Zypern statt.
Keystone
Auch Testmatchs sind gefährlich. Diese Erfahrung macht Borussia Dortmund momentan. Nachdem sich Neven Subotic (Muskelfaserriss) verletzte, erlitt nun im Freundschaftsspiel gegen Mechelen in La Manga (Sp) der Brasililaner Felipe Santala (l.) einen Nasenbeinbruch. Damit gehen dem deutschen Double-Gewinner so langsam die Innenverteidiger aus. Nun wird versucht, dass Santana beim Rückrundenbeginn gegen Werder Bremen am 19. Januar mit einer Maske antreten kann.
Auch Testmatchs sind gefährlich. Diese Erfahrung macht Borussia Dortmund momentan. Nachdem sich Neven Subotic (Muskelfaserriss) verletzte, erlitt nun im Freundschaftsspiel gegen Mechelen in La Manga (Sp) der Brasililaner Felipe Santala (l.) einen Nasenbeinbruch. Damit gehen dem deutschen Double-Gewinner so langsam die Innenverteidiger aus. Nun wird versucht, dass Santana beim Rückrundenbeginn gegen Werder Bremen am 19. Januar mit einer Maske antreten kann.
Reuters
1 / 6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch