Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Spieler geht verbal auf HSV-Trainer Fink los

Die Fussball-Meldungen vom 18. Juli: Naldos Transfer droht zu platzen +++ Shaqiri meldet Ansprüche +++ De Jong unterschreibt bei Favre +++ Tausch zwischen FCL und ACB +++

Fünf Tage nach der Prügelei im Training des Hamburger SV ist immer noch keine Ruhe beim Bundesligisten eingekehrt. Slobodan Rajkovic (l.), der die Keilerei angezettelt hatte und in die 2. Mannschaft suspendiert worden war, nannte nun Coach Thorsten Fink einen Lügner. Gegenüber dem «Hamburger Abendblatt» erklärte der Verteidiger: «Unser Trainer lügt. Er hat zwei Gesichter.» Jetzt droht dem Profi die Entlassung. Allerdings sind sich Fink und HSV-Sportchef Frank Arnesen in der Bestrafung von Rajkovic nicht einig gewesen. Fazit: Der Haussegen hängt schief beim HSV. Und das schon vor der Saison.
Fünf Tage nach der Prügelei im Training des Hamburger SV ist immer noch keine Ruhe beim Bundesligisten eingekehrt. Slobodan Rajkovic (l.), der die Keilerei angezettelt hatte und in die 2. Mannschaft suspendiert worden war, nannte nun Coach Thorsten Fink einen Lügner. Gegenüber dem «Hamburger Abendblatt» erklärte der Verteidiger: «Unser Trainer lügt. Er hat zwei Gesichter.» Jetzt droht dem Profi die Entlassung. Allerdings sind sich Fink und HSV-Sportchef Frank Arnesen in der Bestrafung von Rajkovic nicht einig gewesen. Fazit: Der Haussegen hängt schief beim HSV. Und das schon vor der Saison.
Reuters
Der Transfer von Bremens Naldo (r.) zum VfL Wolfsburg droht zu platzen. Wie die Niedersachsen heute bekannt gegeben haben, hat der brasilianische Verteidiger den ersten Medizintest nicht bestanden. Nun seien weitere Untersuchungen bei Naldo nötig, erklärt Wolfsburgs Trainer Felix Magath.
Der Transfer von Bremens Naldo (r.) zum VfL Wolfsburg droht zu platzen. Wie die Niedersachsen heute bekannt gegeben haben, hat der brasilianische Verteidiger den ersten Medizintest nicht bestanden. Nun seien weitere Untersuchungen bei Naldo nötig, erklärt Wolfsburgs Trainer Felix Magath.
Reuters
Gemäss britischen und spanischen Quellen verlässt Carlos Vela (u.) definitiv Arsenal und steht vor einem dauerhaften Engagement bei Real Sociedad San Sebastian. Der 23-jährige mexikanische Internationale spielte bereits in der vergangenen Saison leihweise für den spanischen Erstligisten und traf in 35 Partien immerhin zwölfmal.
Gemäss britischen und spanischen Quellen verlässt Carlos Vela (u.) definitiv Arsenal und steht vor einem dauerhaften Engagement bei Real Sociedad San Sebastian. Der 23-jährige mexikanische Internationale spielte bereits in der vergangenen Saison leihweise für den spanischen Erstligisten und traf in 35 Partien immerhin zwölfmal.
Reuters
1 / 7

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch