Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Wechselt Derdiyok zu Hoffenheim?

Die Fussballmeldungen vom 30. April: +++ Podolskis Transfer nun perfekt +++ Barnetta verlässt Leverkusen +++ Shaqiris Konkurrent hat genug von den Bayern +++

Der Schweizer Nationalspieler Eren Derdiyok steht kurz vor einem Wechsel von Bayer Leverkusen zu 1899 Hoffenheim. Dies meldet der «Kicker». Offenbar sind sich die beiden Klubs über den Transfer einig, der Stürmer muss noch zustimmen. Der Stürmer wechselte in der Saison 2009 für 4 Millionen Euro vom FC Basel zur Werkself. So richtig glücklich wurde Derdiyok in Leverkusen nie, obwohl er zum Teil herrliche Tore schoss.
Der Schweizer Nationalspieler Eren Derdiyok steht kurz vor einem Wechsel von Bayer Leverkusen zu 1899 Hoffenheim. Dies meldet der «Kicker». Offenbar sind sich die beiden Klubs über den Transfer einig, der Stürmer muss noch zustimmen. Der Stürmer wechselte in der Saison 2009 für 4 Millionen Euro vom FC Basel zur Werkself. So richtig glücklich wurde Derdiyok in Leverkusen nie, obwohl er zum Teil herrliche Tore schoss.
Keystone
Die Vertragsverlängerung von Arjen Robben bei den Bayern zieht sich nun doch hin. Der Holländer fühlt sich von den Bayern-Bossen nicht korrekt behandelt. Es droht sogar der Abschied, schreibt bild.de. Robben spielt auf jener Position, die auch dem Bald-Münchner Xherdan Shaqiri behagt.Eine Vertragsverlängerung an der Isar ist aber fix: Innenverteidiger Daniel van Buyten (32) bleibt bis zum 30. Juni 2013.
Die Vertragsverlängerung von Arjen Robben bei den Bayern zieht sich nun doch hin. Der Holländer fühlt sich von den Bayern-Bossen nicht korrekt behandelt. Es droht sogar der Abschied, schreibt bild.de. Robben spielt auf jener Position, die auch dem Bald-Münchner Xherdan Shaqiri behagt.Eine Vertragsverlängerung an der Isar ist aber fix: Innenverteidiger Daniel van Buyten (32) bleibt bis zum 30. Juni 2013.
Keystone
Dank der 1:2-Niederlage von Paris St-Germain in Lille macht Montpellier (im Bild: Stürmer Olivier Giroud) einen grossen Schritt in Richtung Meistertitel. Vier Runden vor Schluss beträgt der Rückstand von PSG auf den Leader, der am Freitag ein 1:0 in Toulouse gefeiert hatte, fünf Punkte. Lille seinerseits liegt nun nur noch zwei Punkte hinter PSG und darf sich wieder berechtigte Hoffnungen auf einen Fixplatz in der Champions League machen.
Dank der 1:2-Niederlage von Paris St-Germain in Lille macht Montpellier (im Bild: Stürmer Olivier Giroud) einen grossen Schritt in Richtung Meistertitel. Vier Runden vor Schluss beträgt der Rückstand von PSG auf den Leader, der am Freitag ein 1:0 in Toulouse gefeiert hatte, fünf Punkte. Lille seinerseits liegt nun nur noch zwei Punkte hinter PSG und darf sich wieder berechtigte Hoffnungen auf einen Fixplatz in der Champions League machen.
Keystone
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch