Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Xamax-Trainer bereits wieder entlassen

Xamax hat sich nach knapp vierwöchigem Engagement von Trainer Joaquin Caparros (l.) getrennt. Nachfolger soll ein früherer Barça-Spieler mit Grosny-Vergangenheit werden.François Ciccolini überstand als Xamax-Coach nur zwei Partien. Caparros wurde von der offenkundig planlosen Vereinsführung um Bulat Tschagajew nach fünf Spielen entlassen. Gemäss einem Bericht des Internet-Portals der Westschweizer Zeitung «L'Express» soll der Spanier Victor Muñoz seinen Landsmann beim ASL-Vorletzten ersetzen.Die mögliche Wahl Muñoz ist mutmasslich kein (tschetschenischer) Zufall. Der ehemalige WM-Teilnehmer (1986) und Ex-Spieler des FC Barcelona arbeitete zuletzt während knapp zwei Monaten für Terek Grosny, bis er im letzten Januar vom mittlerweile ebenfalls entfernten Holländer Ruud Gullit abgelöst wurde.
Reto Ziegler (25) verlässt Juventus Turin nach wenigen Wochen bereits wieder. Der Schweizer Verteidiger bestätigte den Leih-Transfer zu Fenerbahce Istanbul am Rande des SFV-Camps in Rapperswil-Jona.Der Wechsel ins «Sükrü Saracoglu», wo die Schweiz im Herbst 2005 höchst unliebsame Erfahrungen machte, ist für den GC-Professional die sechste Station im Ausland. Im Sommer erst und nach dem Abstieg seines Klubs Sampdoria stiess Ziegler zur Juve. Während der Vorbereitung zeichnete sich indes ab, dass Coach Antonio Conte nicht auf ihn, sondern auf den früheren U21-Internationalen Paolo De Ceglie setzen wird.Deshalb stimmte der italienische Rekord-Champion dem Leihgeschäft mit dem türkischen Top-Klub zu. Der Schweizer unterschrieb einen Vertrag für zehn Monate. Die Vereinbarung mit «Fener» beinhaltet eine Ausstiegsklausel für den Fall, dass der Verein wegen des Manipulationsskandals wider Erwarten absteigen müsste. Fenerbahce war während der Sommerpause in den Bannstrahl der Justiz geraten. Führenden Klubmitgliedern wurde vorgeworfen, den 18. Titelgewinn mit Bestechungsgeldern erschwindelt zu haben. Präsident Aziz Yildirim sass vorübergehend sogar in Untersuchungshaft.
Wesley Sneijder (l.) ist überrascht, dass sein Wechsel von Inter Mailand zu Manchester United nicht zustande gekommen ist. Auf Goal.com wird der Holländer wie folgt zitiert: «Es gab definitiv ein Interesse. Zeitweise dachte ich, dass der Transfer kurz bevorsteht. Wir haben es einige Male diskutiert, der Wechsel ging jedoch nicht über die Bühne.»
1 / 6