Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Zürcher Profi in der Bundesliga ausgemustert

Die Fussballmeldungen vom 20. Januar: +++ Franzose will Fifa-Chef werden +++ Sammer fordert eine Leistungssteigerung +++ Inlers Napoli lässt Punkte liegen +++

Adrian Nikci (24) gehört nicht mehr dem Profi-Kader des Bundesligisten Hannover 96 an. Der neue Trainer Tayfun Korkut hat den Schweizer Mittelfeldspieler ausgemustert. «Ich habe diesen Entscheid aufgrund meiner Eindrücke in den Trainingseinheiten in Hannover und im Trainingslager in Belek getroffen», begründete Korkut seinen Entscheid. Nikci muss fortan mit der Regionalliga-Mannschaft trainieren. Er figurierte in dieser Saison nur einmal im Bundesliga-Kader. Den letzten seiner acht Einsätze (1 Tor) für Hannover hatte Nikci vor über einem Jahr, nämlich am 6. Dezember 2012 in der Europa League gegen Levante, absolviert.
Adrian Nikci (24) gehört nicht mehr dem Profi-Kader des Bundesligisten Hannover 96 an. Der neue Trainer Tayfun Korkut hat den Schweizer Mittelfeldspieler ausgemustert. «Ich habe diesen Entscheid aufgrund meiner Eindrücke in den Trainingseinheiten in Hannover und im Trainingslager in Belek getroffen», begründete Korkut seinen Entscheid. Nikci muss fortan mit der Regionalliga-Mannschaft trainieren. Er figurierte in dieser Saison nur einmal im Bundesliga-Kader. Den letzten seiner acht Einsätze (1 Tor) für Hannover hatte Nikci vor über einem Jahr, nämlich am 6. Dezember 2012 in der Europa League gegen Levante, absolviert.
Keystone
Als erster Funktionär kündigt der Franzose Jérôme Champagne seine Kandidatur als neuer Fifa-Präsident an. Seine Chancen hängen eng mit den Zukunftsplänen von Sepp Blatter zusammen. Champagne, der ehemalige Fifa-Funktionär und Vertraute von Amtsinhaber Sepp Blatter, will im Mai 2015 beim Wahlkongress in Zürich Nachfolger des Wallisers werden. «Wir können so nicht weitermachen. Man muss sich entscheiden, entweder nur zuzuschauen oder etwas zu tun. Ich habe mich entschieden, zu handeln», sagte der 55-Jährige und kündigte eine «Demokratisierung der Fifa» an.Von Blatter und vom erwarteten Herausforderer Michel Platini fehlt noch eine definitive Aussage über eine eigene Kandidatur. Blatter will sich rund um den Fifa-Kongress im Juni in Sao Paulo äussern.
Als erster Funktionär kündigt der Franzose Jérôme Champagne seine Kandidatur als neuer Fifa-Präsident an. Seine Chancen hängen eng mit den Zukunftsplänen von Sepp Blatter zusammen. Champagne, der ehemalige Fifa-Funktionär und Vertraute von Amtsinhaber Sepp Blatter, will im Mai 2015 beim Wahlkongress in Zürich Nachfolger des Wallisers werden. «Wir können so nicht weitermachen. Man muss sich entscheiden, entweder nur zuzuschauen oder etwas zu tun. Ich habe mich entschieden, zu handeln», sagte der 55-Jährige und kündigte eine «Demokratisierung der Fifa» an.Von Blatter und vom erwarteten Herausforderer Michel Platini fehlt noch eine definitive Aussage über eine eigene Kandidatur. Blatter will sich rund um den Fifa-Kongress im Juni in Sao Paulo äussern.
Reuters
Leader Barcelona kommt in der Primera División nicht über ein 1:1 beim Tabellenelften Levante hinaus. Atlético Madrid verpasst mit demselben Resultat gegen Sevilla den Sprung an die Tabellenspitze. Gerard Piqué glich in der 19. Minute die frühe Führung des Aussenseiters durch den Griechen Loukas Vyntra aus. Dem Team um Superstar Lionel Messi fehlte der verletzte Brasilianer Neymar. Vom 1:1 der Katalanen konnte das punktgleiche Atlético Madrid nicht profitieren. Die Mannschaft von Diego Simeone spielte gegen den FC Sevilla 1:1. David Villa hatte den Favoriten in Führung geschossen, der ehemalige Basler Ivan Rakitic glich in der 73. Minute mittels Penalty aus.
Leader Barcelona kommt in der Primera División nicht über ein 1:1 beim Tabellenelften Levante hinaus. Atlético Madrid verpasst mit demselben Resultat gegen Sevilla den Sprung an die Tabellenspitze. Gerard Piqué glich in der 19. Minute die frühe Führung des Aussenseiters durch den Griechen Loukas Vyntra aus. Dem Team um Superstar Lionel Messi fehlte der verletzte Brasilianer Neymar. Vom 1:1 der Katalanen konnte das punktgleiche Atlético Madrid nicht profitieren. Die Mannschaft von Diego Simeone spielte gegen den FC Sevilla 1:1. David Villa hatte den Favoriten in Führung geschossen, der ehemalige Basler Ivan Rakitic glich in der 73. Minute mittels Penalty aus.
Keystone
1 / 6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch