Zum Hauptinhalt springen

Nullnummer bei WM-Revanche zwischen Kroatien und England

Kroatien und England trennen sich in der Nations League torlos. Österreich gewinnt knapp gegen Nordirland.

Freundschaftliche Umarmung der beiden Captains nach dem 0:0: Kane und Luka Modric herzen sich.
Freundschaftliche Umarmung der beiden Captains nach dem 0:0: Kane und Luka Modric herzen sich.
AFP
Die Partie fand wegen eines rassistischen Vorfalls aus dem Jahr 2015 ohne Zuschauer statt.
Die Partie fand wegen eines rassistischen Vorfalls aus dem Jahr 2015 ohne Zuschauer statt.
AFP
1 / 2

In der A-Liga-Gruppe 4 der Nations League trennten sich Kroatien und England in einem grösstenteils enttäuschenden Spiel mit wenig spektakulären Szenen 0:0.

Die Partie in Rijeka war eine Art Revanche zum WM-Halbfinal, den die Kroaten 2:1 nach Verlängerung gewonnen hatten. Das Unentschieden spielt Spanien, der dritten Mannschaft der Gruppe, in die Karten. Die Spanier hatten ihre ersten beiden Spiele gewonnen und liegen nun je fünf Punkte vor Kroatien und England.

Kroatien mit Chancenplus

Bis zur ersten Torchance des Spiels, die Andrej Kramaric für Kroatien aus aussichtsreicher Position vergab, dauerte es 37 Minuten. In der zweiten Halbzeit teilten sich die beiden Mannschaften nur gerade vier gute Möglichkeiten. Die Kroaten hatten ein leichtes Übergewicht, ohne allerdings an ihre teils sehr guten Leistungen am WM-Turnier anzuschliessen.

Englands Trainer Gareth Southgate stellte nur vier Spieler in die Anfangsformation, die schon vor einem Monat im Länderspiel in Leicester gegen die Schweiz (1:0) begonnen hatten. Es waren dies die Verteidiger Kyle Walker und Harry Maguire, Eric Dier im Mittelfeldzentrum sowie Manchester-United-Stürmer Marcus Rashford. Der überragende Goalgetter Harry Kane war im Match gegen den Schweiz erst nach einer Stunde aufs Feld gekommen. Diesmal spielte er von Anfang an. Mitte der zweiten Halbzeit wurde ihm ein Tor wegen einer knappen Offsideposition nicht anerkannt.

Österreich dank Arnautovic

Zwischen Österreich und Nordirland gab es einen Sieger. Die Österreicher bezwangen die Nordiren 1:0. Einziger Torschütze war Marko Arnautovic in der 71. Minute. Bei Österreich stand GC-Goalie Heinz Lindner zwischen den Pfosten. Luganos Marc Janko war nur Ersatz.

Telegramme und Ranglisten

Liga A:

Kroatien - England 0:0

Rijeka. - SR Brych (GER).

Kroatien: Livakovic; Jedvaj, Lovren, Vida, Pivaric; Kovacic (73. Badelj), Rakitic; Kramaric, Modric, Perisic (68. Pjaca); Rebic (80. Livaja).

England: Pickford; Walker, Stones, Maguire; Sterling (78. Sancho), Henderson, Dier, Barkley, Chilwell; Rashford, Kane.

Rangliste Liga A, Gruppe 4: 1. Spanien 2/6 (8:1). 2. England 2/1 (1:2). 3. Kroatien 2/1 (0:6).

Liga B:

Österreich - Nordirland 1:0 (0:0). - Wien. - SR Kabakov (BUL). - Tor: 71. Arnautovic 1:0. - Bemerkungen: Österreich ohne Janko (Lugano/Ersatz).

Rangliste Liga B, Gruppe 3: 1. Bosnien-Herzegowina 2/6 (3:1). 2. Österreich 2/3 (1:1). 3. Nordirland 2/0 (1:3).

Liga C:

Griechenland - Ungarn 1:0 (0:0). - Athen. - SR Stieler (GER). - Tor: 65. Mitroglou 1:0.

Estland - Finnland 0:1 (0:0). - Tallinn. - SR Pawson (ENG). - Tor: 91. Pukki 0:1.

Rangliste Liga C, Gruppe 2: 1. Finnland 3/9 (3:0). 2. Griechenland 3/6 (3:2). 3. Ungarn 3/3 (2:3). 4. Estland 3/0 (0:3).

Liga D:

Moldawien - San Marino 2:0 (1:0). - Chisinau. - SR Markham-Jones (WAL). - Tore: 31. Ginsari 1:0. 67. Ginsari 2:0.

Weissrussland - Luxemburg 1:0 (1:0). - Minsk. - SR Palabiyik (TUR). - Tor: 44. Saroka 1:0.

Rangliste Liga D, Gruppe 2: 1. Weissrussland 3/7 (6:0). 2. Luxemburg 3/6 (7:1). 3. Moldawien 3/4 (2:4). 4. San Marino 3/0 (0:10).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch