Zum Hauptinhalt springen

Nullnummer für Favres Gladbach

Für Mönchengladbach wird es im Rennen um die direkte Champions-League-Qualifikation wieder enger. Der Tabellendritte der Bundesliga muss sich mit einem 0:0 in Frankfurt begnügen.

fal
Zweikampf in Frankfurt: Gladbachs Patrick Herrmann (l.) gegen den Schweizer Haris Seferovic.
Zweikampf in Frankfurt: Gladbachs Patrick Herrmann (l.) gegen den Schweizer Haris Seferovic.

Damit könnte Verfolger Bayer Leverkusen am Samstag mit einem Heimsieg gegen Hannover 96 an den Gladbachern vorbeiziehen. Die Gäste erwischten zwar den besseren Start, machten aber zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Nach der Pause waren die Hessen das stärkere Team, patzten aber ebenfalls im Abschluss. Die Eintracht bleibt damit Tabellenachter.

Die erste Chance einer lebhaften Partie besassen die Hessen durch Haris Seferovic nach 30 Sekunden, danach übernahmen aber erst einmal die Gladbacher dank ihrer reiferen Spielanlage das Kommando. Ein schulmässig vorgetragener Konter hätte schon in der 11. Minute zum 0:1 durch Patrick Herrmann führen müssen. Doch der beste Gladbacher Torschütze der Saison scheiterte mit seinem Volleyschuss nach Max Kruses Massflanke an Eintracht-Keeper Kevin Trapp, im Nachsetzen hob Herrmann den Ball über die Latte.

Den Fohlen lief es nicht mehr so gut

Auch in der Folgezeit konnte sich die Frankfurter Abwehr über mangelnde Arbeit nicht beklagen, so als Fabian Johnson nach Doppelpass mit Oscar Wendt knapp am Tor vorbeischoss (22.). Allerdings unterliefen den Gästen vor allem in Gestalt von Granit Xhaka auch immer wieder leichte Fehler im Aufbau.

Als sich Alvaro Dominguez in der 34. Minute bei einer Flanke von Oczipka verschätzte, drohte den Gladbachern sogar der Rückstand, doch Torhüter Yann Sommer war beim Kopfball von Nelson Valdez auf dem Posten.

Die grösste Chance zum Sieg für die Frankfurter vergab in der 70. Minute Stefan Aigner, der den Ball aus 10 Metern freistehend am Gladbacher Tor vorbei schoss. Bei der Borussia lief dagegen im zweiten Durchgang nicht mehr allzu viel zusammen. Die Gäste schafften es nicht mehr, die Schnelligkeit von Herrmann und Johnson gewinnbringend einzusetzen.

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 0:0 - 51'000 Zuschauer.- Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Seferovic. Mönchengladbach mit Sommer und Xhaka.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch