Zum Hauptinhalt springen

Nullnummer in der Bundesliga

Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV trennen sich im Freitagsspiel mit einem leistungsgerechten 0:0.

Zum Wegschauen: Frankfurts David Abraham ist nach dem torlosen Remis gegen den HSV nicht zufrieden. (19. Februar 2016)
Zum Wegschauen: Frankfurts David Abraham ist nach dem torlosen Remis gegen den HSV nicht zufrieden. (19. Februar 2016)
Getty Images

Die Bundesligisten Frankfurt und Hamburg boten den Fans magere Fussballkost und wurden am Ende mit je einem Punkt belohnt. Das torlose Remis hilft allerdings beiden Teams nicht entscheidend weiter. Die ab der zweiten Halbzeit mit dem Schweizer Nationalstürmer Haris Seferovic angetretenen Frankfurter stecken nach der vierten sieglosen Partie hintereinander mitten im Abstiegskampf und könnten am Wochenende auf einen Relegationsplatz abrutschen.

Für den HSV war der eine Punkt in einem schwachen Spiel zu wenig. Die mit Johann Djourou und Josip Drmic (bis 80.) angetretenen Gäste dominierte lange Zeit und vergaben in der ersten Halbzeit mehrere gute Torchancen. Der Tabellenzehnte ist nun immerhin seit drei Spielen ungeschlagen.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 0:0 47'200 Zuschauer. - Bemerkungen: Frankfurt mit Seferovic (ab 46.), HSV mit Djourou (verwarnt) und Drmic (bis 80./verwarnt).

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch