Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Nur ein Kaliber wie Guardiola kam als Nachfolger infrage»

Die Bayern haben offiziell bekannt gegeben, dass sie ab dem Sommer dieses Jahres Pep Guardiola als neuen Trainer engagiert haben. Sein Vetrag läuft über drei Jahre. Guardiola hat mit dem FC Barcelona grosse Erfolge gefeiert, im verganenen Sommer aber eine Auszeit genommen.
Jupp Heynckes hat in einem Gespräch mit der Vereinsspitze mitgeteilt, dass er am Saisonende so oder so seinen Kasten räumen wird. Der 67-jährige Übungsleiter, der mit den Bayern noch in allen wichtigen Wettbewerben am Ball ist, wird vermutlich keinen Trainerjob mehr annehmen.
und zwar erst noch einen erfolgreichen und jüngeren. Guardiola, der bald 42 wird, gilt als Verfechter des Ballgeschiebes auf dem grünen Rasen. Ob diese Taktik bei den Bayern aufgehen wird? On verra, werden sich nicht nur Franck Ribéry & Co sagen.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.