Nur ein mageres Remis für Inter Mailand

Inter muss sich in der Serie A mit einem enttäuschenden 1:1 gegen Cesena begnügen. Luca Toni sorgt mit seinen zwei Toren für einen überraschenden 2:0-Sieg von Hellas Verona gegen Napoli.

Weitere Enttäuschung für Inter: Gegen Cesena gibt es für die Mailänder nur einen Punkt.

Weitere Enttäuschung für Inter: Gegen Cesena gibt es für die Mailänder nur einen Punkt. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Drei Tage nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel der Europa-League-Achtelfinal beim VfL Wolfsburg kam Inter nicht über ein 1:1 gegen Cesena hinaus. Rodrigo Palacio glich in der 48. Minute die Führung des Tabellen-Vorletzten durch Gregoire Defrel (30.) aus. Inters Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri wurde schon in der 24. Minute ausgewechselt. Die Mailänder verbesserten sich durch das Remis auf Rang sieben, liegen aber mit 37 Punkten schon fünf Zähler hinter einem internationalen Startplatz zurück.

Der mittlerweile 37-jährige Luca Toni erzielte in der 7. und 51. Minute bereits seine Saisontore 12 und 13. Während sich Hellas dank des Erfolges als Tabellen-14. weiter von der Abstiegszone absetzte, bleibt Europa-League-Achtelfinalist Napoli (mit Gökhan Inler) Tabellen-Vierter hinter Lazio Rom. (si)

Erstellt: 15.03.2015, 23:11 Uhr

Artikel zum Thema

Gelungene Generalprobe für die Juve

Juventus Turin legt eine gelungene Generalprobe vor dem Achtelfinal-Rückspiel bei Borussia Dortmund am Mittwoch hin. Der Titelverteidiger gewinnt in Palermo 1:0. Mehr...

Remis zwischen Inler und Shaqiri

Inter erkämpft sich in der Serie A bei Napoli ein 2:2-Unentschieden. Die AS Roma kassiert im Titelkampf einen weiteren Rückschlag. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...