Zum Hauptinhalt springen

Nur Remis für den Weltmeister gegen Australien

Favre engagiert Wunschspieler+++Ein Urteil mit gravierenden Folgen?+++Barnettas scharfe Kritik an Petkovic+++Xhaka spuckt grosse Töne+++Vorwurf an di Matteo+++

Weltmeister Deutschland verhindert nur mit Mühe eine Niederlage zum Start ins Länderspiel-Jahr 2015. Dank des späten Treffers von Joker Lukas Podolski (81. Minute) kam das Team von Joachim Löw am in Kaiserslautern noch zu einem 2:2 gegen Asienmeister Australien. Marco Reus (17.) brachte den Weltmeister zunächst in Führung, James Troisi (40.) per Kopfball und Mile Jedinak (50.) drehten die Partie zunächst. Das Löw-Team verpasste den erhofften Schwung für den notwendigen Pflichtsieg in der EM-Qualifikation am kommenden Sonntag in Tiflis gegen Georgien.Nicklas Bendtner hat Dänemark mit einem Dreierpack zum Testsieg gegen die von Jürgen Klinsmann trainierten USA geschossen. Der Europameister von 1992 kam in Aarhus dank der Treffer des Wolfsburger Stürmers (33./83./90. Minute) zu einem 3:2-Erfolg. Jozy Altidore (19.) und Aron Jóhannsson (68.) brachten das US-Team zwischenzeitlich jeweils in Führung.
Weltmeister Deutschland verhindert nur mit Mühe eine Niederlage zum Start ins Länderspiel-Jahr 2015. Dank des späten Treffers von Joker Lukas Podolski (81. Minute) kam das Team von Joachim Löw am in Kaiserslautern noch zu einem 2:2 gegen Asienmeister Australien. Marco Reus (17.) brachte den Weltmeister zunächst in Führung, James Troisi (40.) per Kopfball und Mile Jedinak (50.) drehten die Partie zunächst. Das Löw-Team verpasste den erhofften Schwung für den notwendigen Pflichtsieg in der EM-Qualifikation am kommenden Sonntag in Tiflis gegen Georgien.Nicklas Bendtner hat Dänemark mit einem Dreierpack zum Testsieg gegen die von Jürgen Klinsmann trainierten USA geschossen. Der Europameister von 1992 kam in Aarhus dank der Treffer des Wolfsburger Stürmers (33./83./90. Minute) zu einem 3:2-Erfolg. Jozy Altidore (19.) und Aron Jóhannsson (68.) brachten das US-Team zwischenzeitlich jeweils in Führung.
Keystone
Borussia Mönchengladbach verpflichtet den von mehreren Bundesligaklubs umworbenen Lars Stindl. Der Mittelfeldspieler wechselt auf die neue Saison hin von Hannover 96 zum Verein von Lucien Favre.Der 26-jährige Stindl erhält einen Vertrag bis 2020, die Ablösesumme liegt bei drei Millionen Euro. In Mönchengladbach soll der im Mittelfeld flexibel einsetzbare Stindl vor allem die Lücke schliessen, die Christoph Kramer hinterlässt. Der Weltmeister kehrt nach zwei Jahren auf Leihbasis bei den Gladbachern zurück zu Bayer Leverkusen.
Borussia Mönchengladbach verpflichtet den von mehreren Bundesligaklubs umworbenen Lars Stindl. Der Mittelfeldspieler wechselt auf die neue Saison hin von Hannover 96 zum Verein von Lucien Favre.Der 26-jährige Stindl erhält einen Vertrag bis 2020, die Ablösesumme liegt bei drei Millionen Euro. In Mönchengladbach soll der im Mittelfeld flexibel einsetzbare Stindl vor allem die Lücke schliessen, die Christoph Kramer hinterlässt. Der Weltmeister kehrt nach zwei Jahren auf Leihbasis bei den Gladbachern zurück zu Bayer Leverkusen.
Keystone
Schalkes Trainer Roberto di Matteo hatte bei der 0:1-Heimniederlage den 19-jährigen Stürmer Leroy Sané noch vor der Pause ausgewechselt. Das stösst Sanés Vater Samy, dem ehemaligen Bundesliga-Torjäger, sauer auf. «Ich habe mit Leroy telefoniert. Er wusste selbst nicht ganz genau, warum er raus musste. Verletzt war er nicht, und auch ich fand ihn bis dahin nicht so schlecht», erklärt er in «Bild».
Schalkes Trainer Roberto di Matteo hatte bei der 0:1-Heimniederlage den 19-jährigen Stürmer Leroy Sané noch vor der Pause ausgewechselt. Das stösst Sanés Vater Samy, dem ehemaligen Bundesliga-Torjäger, sauer auf. «Ich habe mit Leroy telefoniert. Er wusste selbst nicht ganz genau, warum er raus musste. Verletzt war er nicht, und auch ich fand ihn bis dahin nicht so schlecht», erklärt er in «Bild».
Keystone
1 / 6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch