Zum Hauptinhalt springen

Rooney mit 200. Premier-League-Tor

Winterthur mit dritter Saisonniederlage +++ Verliert Favre noch einen Schlüsselspieler? +++ Neymar greift Barcelona verbal an +++ Marchisio vor Wechsel zu Milan +++ YB gegen Moskau ohne Hoarau +++

Wayne Rooney feierte mit Everton beim 1:1 bei Manchester City seinen 200. persönlichen Premier-League-Treffer. Nach 35 Minuten erzielte der 31-Jährige mit links die zwischenzeitliche Führung für sein Team. In der englischen Liga liegt Rooney auf Rang 2 in der ewigen Torschützenliste, Alan Shearer war in seiner Karriere 260 Mal erfolgreich.
Wayne Rooney feierte mit Everton beim 1:1 bei Manchester City seinen 200. persönlichen Premier-League-Treffer. Nach 35 Minuten erzielte der 31-Jährige mit links die zwischenzeitliche Führung für sein Team. In der englischen Liga liegt Rooney auf Rang 2 in der ewigen Torschützenliste, Alan Shearer war in seiner Karriere 260 Mal erfolgreich.
Keystone
Servette bleibt auch nach der 5. Runde in der Challenge League ungeschlagen. Die Genfer gewinnen in Winterthur dank spät erzielten Toren 2:0.Die Winterthurer waren den Genfern zumindest eine Halbzeit lang ein ebenbürtiger Gegner. In der zweiten Hälfte wurde Servette stärker, ohne dass sich dies zunächst im Resultat niedergeschlagen hätte. Verantwortlich dafür war insbesondere Steven Lang (Bild), dem sich gleich drei gute Chancen boten, die er alle verpasste. Das hätte sich in der Schlussphase beinahe gerächt. In der 82. Minute verpasste Gianluca Frontino die Winterthurer Führung mit einem Pfostenschuss. Doch dann fielen die Tore doch noch: William Le Pogam (85.) und Willie (87.) trafen. Winterthur bildet nach der dritten Niederlage der Saison das Schlusslicht der Tabelle, Servette ist Dritter.
Servette bleibt auch nach der 5. Runde in der Challenge League ungeschlagen. Die Genfer gewinnen in Winterthur dank spät erzielten Toren 2:0.Die Winterthurer waren den Genfern zumindest eine Halbzeit lang ein ebenbürtiger Gegner. In der zweiten Hälfte wurde Servette stärker, ohne dass sich dies zunächst im Resultat niedergeschlagen hätte. Verantwortlich dafür war insbesondere Steven Lang (Bild), dem sich gleich drei gute Chancen boten, die er alle verpasste. Das hätte sich in der Schlussphase beinahe gerächt. In der 82. Minute verpasste Gianluca Frontino die Winterthurer Führung mit einem Pfostenschuss. Doch dann fielen die Tore doch noch: William Le Pogam (85.) und Willie (87.) trafen. Winterthur bildet nach der dritten Niederlage der Saison das Schlusslicht der Tabelle, Servette ist Dritter.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Der Verkauf von Publikumsliebling Neymar hat den FC Barcelona in eine mittlere Identitätskrise gestürzt. Zumindest bei der Liga-Ouvertüre gegen Betis (2:0) schob der FCB die zurzeit eher trüben Prognosen zur Seite. Lionel Messi provozierte den ersten Treffer. Die Statistiker glaubten zunächst, der mehrfache Weltfussballer habe sein 350. Liga-Tor für Barça erzielt, ehe die Korrektur folgte: Sevillas Verteidiger Alin Tosca fälschte den Ball entscheidend ab. Im Mittelpunkt stand Messi gleichwohl permanent. Dreimal prallten Schüsse des Argentiniers von der Torumrandung zurück.
Der Verkauf von Publikumsliebling Neymar hat den FC Barcelona in eine mittlere Identitätskrise gestürzt. Zumindest bei der Liga-Ouvertüre gegen Betis (2:0) schob der FCB die zurzeit eher trüben Prognosen zur Seite. Lionel Messi provozierte den ersten Treffer. Die Statistiker glaubten zunächst, der mehrfache Weltfussballer habe sein 350. Liga-Tor für Barça erzielt, ehe die Korrektur folgte: Sevillas Verteidiger Alin Tosca fälschte den Ball entscheidend ab. Im Mittelpunkt stand Messi gleichwohl permanent. Dreimal prallten Schüsse des Argentiniers von der Torumrandung zurück.
Getty Images
1 / 16

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch