«Plötzlich fand ich meinen vierjährigen Sohn auf dem Boden»

Er war lange verletzt, und das hatte einen guten Grund: Fussballprofi Jack Wilshere spricht in einer bewegenden Kurzdoku darüber, was Fans nicht sehen können.

Die Kurzdoku über Jack Wilshere. Video: Athlete's Stance.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Er galt als das grosse englische Supertalent. Mit 16 debütierte Jack Wilshere bereits bei Arsenal und wurde so zur Hoffnung einer ganzen Nation. Das war 2008, zehn Jahre später wechselte der Mittelfeldspieler ablösefrei zu West Ham United. Dazwischen wurde er zweimal ausgeliehen und verpasste aufgrund von Verletzungen total 155 Pflichtspiele. Mit nur 27 Jahren hat Wilshere schon mehr erlebt als mancher Fussballprofi. Und auch seit er vergangenen Sommer zu West Ham wechselte, musste er verletzungsbedingt bei 30 Pflichtspielen passen – im Zeitraum von rund 193 Tagen.

Seine härteste Zeit erlebte er aber in der Saison 2015/16, als er 247 Tage am Stück keine Partie bestreiten konnte. Doch dies war für ihn zweite Priorität. Er dachte sogar daran, den Fussball ganz sein zu lassen. Es waren private Sorgen, welche die Rehabilitation vom Haarriss im Wadenbein hinauszögerten. Vor allem die Anfälle seines Sohnes sorgten dafür, dass Wilshere und seine Frau Nächte lang kein Auge zubekamen. In der Kurzdoku oben spricht Wilshere über diese Leidenszeit – und wie Trainerlegende Arsène Wenger damit umging. (fas)

Erstellt: 13.06.2019, 16:58 Uhr

Sportler-Doku

Das Video zeigen wir in Kooperation mit der Agentur Athlete's Stance. Die Verantwortlichen, unter anderem Johan Djourou, haben sich auf Dokumentationen aus Sicht der Sportler spezialisiert.

Artikel zum Thema

«Das schönste Erlebnis meines Lebens»

Video Breel Embolo ganz intim: In der letzten Dok-Folge spricht der Schweizer Nationalspieler über die Geburt seiner Tochter. Mehr...

«60’000 Zuschauer haben Angst, dass er sich wieder verletzt»

Video Die Verletzungen haben Spuren hinterlassen – nicht nur bei Breel Embolo. In der dritten Episode der Doku «Beyond Breel» sprechen Fans über den Schweizer Nationalspieler. Mehr...

«Das ist nicht mein Spielstil... leider»

Breel Embolo hat bei Schalke Rückschläge verdaut – und trifft nun wieder. Ein Gespräch über Verletzungen, Tore und Familie. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Geldblog Investieren Sie 3.-Säule-Gelder vorsichtig

Mamablog Papas Notenverweigerung

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...