Zum Hauptinhalt springen

Pogba und die unsportlichste Aussage des Jahres

Dem nächsten Gegner Verletzungen wünschen? Vor dem Manchester-Derby scheint alles erlaubt zu sein.

Rote Karte für das böse Foul und böse Worte: Paul Pogba fällt derzeit negativ auf.
Rote Karte für das böse Foul und böse Worte: Paul Pogba fällt derzeit negativ auf.

Es ist die wohl letzte Chance für Manchester Uniteds Ligaambitionen. Am Sonntag (17.30 Uhr) empfängt das Team von José Mourinho den Tabellenführer Manchester City zum Derby. Acht Punkte trennen die beiden Stadtrivalen – bereits ein beträchtliches Polster. Gegen die ungeschlagenen Citizens muss also ein Sieg her, um in der Titelvergabe noch ein Wörtchen mitreden zu können.

Und das, obwohl bisher auch spielerisch ein grosser Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus Manchester bestand: City spielt überragenden Guardiola-Fussball, United hingegen mogelt sich oft durch – wie gegen Arsenal, als beim 3:1-Sieg der Gegner mehr Torchancen und Ballbesitz hatte. Zu allem Überfluss fällt mit Paul Pogba einer der besten Spieler des Ligazweiten wegen einer Sperre aus.

Hoffen auf gegnerische Verletzungen

Offenbar hat Pogba den Frust über die rote Karte nach seinem harten Einsteigen gegen Arsenals Bellerin noch nicht komplett verdaut. Jedenfalls wünscht er sich kurz vor Weihnachten: «Ich hoffe – auch wenn es nicht nett ist –, dass sich einige ihrer wichtigsten Spieler verletzen. So, wie es uns passiert ist.» Zuletzt fehlten bei United Michael Carrick, Eric Bailly, Phil Jones – dazu ist Zlatan Ibrahimovic noch nicht topfit. City-Trainer Pep Guardiola antwortete auf die unsportlichen Aussage mit Eleganz: «Wir wünschen niemandem eine Verletzung. Im Gegenteil: Unser Ziel ist es immer, gegen den besten Gegner zu gewinnen.»

Mourinho hingegen reagiert mit Verständnis. Pogba sei halt noch etwas frustriert, so der Portugiese: «Wir wissen alle, dass Paul eigentlich ein fairer Spieler ist.» Alle, bis auf Bellerin – und Kevin de Bruyne.

Der formstarke Belgier in Diensten von Manchester City stichelte in Richtung Pogba: «Er redet von Karma? An solch einen Mist glaube ich nicht. Ich will gegen die besten Mannschaften mit den besten Spielern antreten. Wenn Paul das anders sieht – bitteschön.»

Übrigens geht Pogbas Wunsch immerhin teilweise in Erfüllung. City-Aussenverteidiger Mendy, der im Sommer für 57 Millionen Euro aus Monaco kam, wird das Derby garantiert verpassen. Wegen eines Kreuzbandrisses wird er frühestens Mitte April auf den Platz zurückkehren. Ebenfalls fehlen wird der 55 Millionen teure Innenverteidiger John Stones, aufgrund einer Oberschenkelverletzung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch