Pogba weiter in Hochform, Liverpool erfüllt die Pflicht

Als hätte ihn Ole Gunnar Solskjaer wachgeküsst: Der Franzose trifft auch beim deutlichen Sieg gegen Fulham. Liverpool siegt ohne Shaqiri.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit Ole Gunnar Solskjaer am 21. Dezember das Zepter von José Mourinho übernommen hat, scheint Manchester United unbesiegbar zu sein. Das 3:0 bei Fulham war der 8. Sieg im 9. Premier-League-Spiel.

Unter dem 45-jährigen Norweger gewannen die Red Devils unter anderem bei Tottenham Hotspur. Zudem war einer von zwei Siegen im Cup jener bei Arsenal.

Paul Pogba steht symbolhaft für die Wandlung der Mannschaft im neuen Jahr. Der 25-jährige Franzose spielt jetzt so, wie man es von einem Star und Weltmeister-Spieler erwarten darf. Dies gilt auch für das Toreschiessen. Unter Mourinho traf Pogba in 17 Meisterschaftsspielen dreimal, unter Solskjaer in neun Spielen achtmal. In London gegen Fulham erzielte er zwei Tore; das 1:0 mit einem wuchtigen Schuss aus sehr spitzem Winkel und das 3:0 auf Foulpenalty.

Solange die führenden Mannschaften Liverpool und Manchester City regelmässig Punkte abgeben wie in den letzten Wochen, ist Manchester United sogar der Sprung ganz an die Spitze der Premier League zuzutrauen.

Liverpool kehrt zum Siegen zurück

Nach zwei enttäuschenden Unentschieden (gegen Leicester City und bei West Ham United) hat Liverpool, ohne Xherdan Shaqiri angetreten, allerdings zum Erfolg zurückgefunden. In Bournemouth hatten die Reds im Dezember 4:0 gewonnen, am Samstag war ihr Sieg in der Revanche an der Anfield Road ebenfalls ungefährdet. Beim 3:0 trafen Sadio Mané und Georginio Wijnaldum vor der Pause, bevor Mohamed Salah, prächtig freigespielt von Roberto Firmino, mit seinem 17. Saisontor in der Meisterschaft für das Schlussresultat sorgte.

Einen ungefährdeten Sieg - ein 2:1 bei Schlusslicht Huddersfield Town - errang auch Arsenal. Granit Xhaka kuriert seine Leistenverletzung aus, und Stephan Lichtsteiner sass 90 Minuten auf der Bank, sodass zum zweiten Mal in dieser Saison keiner der beiden Schweizer in Arsenals Startaufstellung in einem Premier-League-Match stand. Die Tore in Huddersfield erzielten Alex Iwobi und Alexandre Lacazette in der ersten Halbzeit. Huddersfield verkürzte erst Sekunden vor Schluss in der 93. Minute durch ein Eigentor.

Resultate. Samstag: Fulham - Manchester United 0:3. Crystal Palace - West Ham United 1:1. Huddersfield Town - Arsenal 1:2. Liverpool - Bournemouth 3:0. Southampton - Cardiff City 1:2. Watford - Everton 1:0. Brighton & Hove Albion - Burnley 1:3.

Rangliste: 1. Liverpool 26/65. 2. Manchester City 26/62. 3. Tottenham 25/57. 4. Manchester United 26/51. 5. Chelsea 25/50. 6. Arsenal 26/50. 7. Wolverhampton 25/38. 8. Watford 26/37. 9. West Ham 26/33. 10. Bournemouth 26/33. 11. Everton 27/33. 12. Leicester 25/32. 13. Crystal Palace 26/27. 14. Brighton & Hove 26/27. 15. Burnley 26/27. 16. Cardiff 26/25. 17. Newcastle 25/24. 18. Southampton 26/24. 19. Fulham 26/17. 20. Huddersfield 26/11. (sda)

Erstellt: 09.02.2019, 15:53 Uhr

Artikel zum Thema

Liverpool verpasst es, die Konkurrenz zu distanzieren

Liverpool kommt gegen Leicester nur zu einem Unentschieden. Während Tottenham gewinnt, verliert Chelsea klar. Mehr...

Liverpool-Star sieht von seinem ehemaligen Lehrer Rot

Video James Milner fliegt in der Premier League vom Platz. Das Besondere daran: Der Schiedsrichter kennt ihn seit zwei Jahrzehnten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Wenn Kinder sich selbst im Weg stehen

Sweet Home Die neue Moderne

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...