Zum Hauptinhalt springen

Raffael beglückt Favre – FC Bayern bleibt vorn

Weil Mainz in Hannover trotz früher Führung untergeht, bleibt Bayern München zumindest bis am Sonntag Bundesliga-Leader. Mönchengladbach und Hamburg klettern in der Tabelle.

Wegbereiter des Gladbacher Siegs: Raffael (l.) traf zum 2:0 und gab den Assist zum 3:1, Granit Xhaka leistete die Vorarbeit zum 1:0.
Wegbereiter des Gladbacher Siegs: Raffael (l.) traf zum 2:0 und gab den Assist zum 3:1, Granit Xhaka leistete die Vorarbeit zum 1:0.
Keystone

Borussia Mönchengladbach, die Mannschaft des früheren FCZ-Meistermachers Lucien Favre, stürmte gegen Werder Bremen zu einem 4:1-Heimsieg. Favres Lieblingsspieler Raffael feierte seine Tor-Premiere im Trikot der Borussen. Der von Dynamo Kiew verpflichtete Brasilianer mit Zürcher Vergangenheit, erzielte in der 53. Minute mit einem Rechtsschuss aus dem Lauf das 2:0, zudem leistete er den entscheidenden Teil der Vorarbeit zum 3:1 durch Max Kruse (74.).

Der Ex-Basler Granit Xhaka trug sich ebenfalls in die Skorerliste ein. Er gab den Assist zum ersten Gladbacher Treffer, den Juan Arango in der 36. Minute erzielte. Für das vierte Gladbacher Tor sorgte Patrick Herrmann nach einem Konter fünf Minuten vor Schluss. Diesmal trat Kruse als Vorlagengeber auf. Für Bremen traf ebenfalls ein Borusse: Havard Nordtveit lenkte den Ball in der 69. Minute nach einem Freistoss per Kopf ins eigene Netz.

HSV-Trainer Fink kann aufatmen

Der kriselnde Hamburger SV, bei dem Johan Djourou nach überstandener Verletzung während 70 Minuten die Abwehr umsichtig dirigierte, landete im Kellerduell mit Aufsteiger Eintracht Braunschweig einen kapitalen 4:0-Sieg. Rafael van der Vaart (7.) und Jacques Zoua (17.) brachten die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink früh vorentscheidend in Führung. Beiden Treffern gingen Abstösse von Torhüter René Adler voraus, die Braunschweiger Abwehr war haarsträubend unsortiert.

Für Zoua, im Sommer wie einst sein Coach aus Basel nach Hamburg gekommen, war es der erste Bundesligatreffer. Das 3:0 für den HSV erzielte der 36 Sekunden zuvor für den angeschlagenen Van der Vaart eingewechselte Hakan Calhanoglu in der 80. Minute. Unmittelbar vor dem Ende schoss Calhanoglu, der letzte Saison noch in der 3. Liga gespielt hatte, mit einem herrlichen Freistoss das Tor zum 4:0-Endstand. Der HSV rückt durch den ersten Erfolg in der Meisterschaft ins Mittelfeld vor, Braunschweig bleibt mit null Punkten Schlusslicht.

Mainz bricht nach Traumstart ein

Der Angriff des FSV Mainz auf Tabellenführer Bayern München endete in Hannover mit einer deutlichen Schlappe. Nachdem Nicolai Müller die mit drei Siegen gestarteten Mainzer mit seinem fünften Saisontor schon nach elf Minuten in Führung gebracht hatte, gewann Hannover noch 4:1. Mame Diouf (31.) und Artur Sobiech (37.) erzwangen vor dem Pausenpfiff die Wende, Didier Ya Konan (80.) und Edgar Prib (82.) machten in der Schlussphase alles klar.

Nürnberg unterlag Augsburg zu Hause 0:1. Bei den Hausherren stand der frühere FCZ-Stürmer Josip Drmic bis zur 65. Minute im Einsatz, das Tor der Gäste hütete zum zweiten Mal in Folge der Schweizer Marwin Hitz. Die Nationalspieler Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez (spielten beide durch) und Timm Klose (ab 65.) kamen mit Wolfsburg zu einem 2:0-Sieg gegen Hertha BSC. Der Berliner Captain Fabian Lustenberger war über 90 Minuten im Einsatz.

Zum ersten Saisonsieg kam Schalke 04. Die Knappen besiegten im Abendspiel zu Hause Bayer Leverkusen verdient mit 2:0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch