Zum Hauptinhalt springen

Riesen-Blamage für Ajax Amsterdam

Der Vorjahres-Finalist scheidet in den Playoffs zur Europa League aus. Die Niederländer verlieren gegen Rosenborg Trondheim auch das Rückspiel in Norwegen (2:3).

nag
Matchwinner für Rosenborg: Samuel Adegbenro (m.) traf gegen Ajax gleich doppelt. (24. August 2017)
Matchwinner für Rosenborg: Samuel Adegbenro (m.) traf gegen Ajax gleich doppelt. (24. August 2017)
OleMartin Wold/NTB scanpix, Keystone

Der Nigerianer Samuel Adegbenro schoss Ajax Amsterdam mit zwei Toren in den letzten zehn Minuten aus dem Wettbewerb. Zunächst traf der Stürmer mit einem Kopfball nach einem Freistoss (80.), dann nach einem sehenswerten Alleingang gegen drei Gegenspieler (89.).

Zuvor hatte Ajax nach rund einer Stunde mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten das Spiel gedreht und wäre mit dem 2:1 trotz der 0:1-Heimniederlage doch noch weiter gewesen. Rosenborg hatte in den letzten vier Jahren die Gruppenphase der Europa League bloss einmal erreicht. Ajax dagegen war vor drei Wochen bereits in der Qualifikation zur Champions League gescheitert; aufgrund der Auswärtstorregel gegen OGC Nice.

Auch Fenerbahçe nicht dabei

Fenerbahçe Istanbul hat sich mit zwei Niederlagen gegen den mazedonischen Aussenseiter Vardar Skopje blamiert. Das Rückspiel im eigenen Stadion verloren die Türken 1:2. Vor einem Jahr hatte sich Fenerbahçe im gleichen Stadium des Wettbewerbs gegen die Grasshoppers mit 5:0 durchgesetzt und gewann später seine Gruppe vor dem nachmaligen Sieger Manchester United sowie dem holländischen Meister Feyenoord Rotterdam. Bereits vor ein paar Wochen ist Fenerbahçes Stadtrivale Galatasaray Ähnliches widerfahren, als er gegen den schwedischen Cupsieger Östersund ausschied.

Für Vardar Skopje bedeutete der erstmalige Vorstoss einer mazedonischen Mannschaft in die Gruppenphase eines europäischen Wettbewerbs den grössten Erfolg der Klubgeschichte. Das Team aus der Hauptstadt hatte schon vor etwas mehr als einem Monat in der Qualifikation der Champions League für Aufsehen gesorgt, als es sich gegen den schwedischen Meister Malmö FF durchsetzte, ehe es in der 3. Runde am FC Kopenhagen scheiterte. Doch auch die Champions League erprobten Dänen wurden im Heimspiel geschlagen.

Die Töpfe für die Auslosung der Europa-League-Gruppen vom Freitag in Monte Carlo (13.00 Uhr):

Topf 1: Arsenal, Zenit St. Petersburg, Olympique Lyon, Dynamo Kiew, Villarreal, Athletic Bilbao, Lazio Rom, AC Milan, Viktoria Pilsen, Salzburg, FC Kopenhagen, Sporting Braga.

Topf 2: Young Boys, Steaua Bukarest, Ludogorez Rasgrad (BUL), BATE Borissow (BLR), Everton, Olympique Marseille, San Sebastian, Maccabi Tel Aviv, Lokomotive Moskau, Austria Wien, Hertha Berlin, Nice.

Topf 3: FK Astana (KAZ), Partizan Belgrad, Hoffenheim, 1. FC Köln, Rijeka (CRO), Vitoria Guimarães (POR), Atalanta Bergamo, Zulte-Waregem (BEL), Sorja Luhansk (UKR), Rosenborg Trondheim, Sheriff Tiraspol, Hapoel Be'er Sheva (ISR).

Topf 4: FC Lugano, Apollon Limassol, Basaksehir Istanbul, Konyaspor (TUR), Vitesse Arnhem, Slavia Prag, Roter Stern Belgrad, Skënderbeu Korça (ALB), Fastav Zlin (CZE), AEK Athen, Vardar Skopje (MKD), Östersund (SWE).

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch