Zum Hauptinhalt springen

Ronaldo knockt Torhüter aus – Juve siegt spät

Der neue Superstar gibt ein eher unauffälliges Debüt in der Serie A. Die Turiner schiessen das 3:2-Siegtor erst in der Nachspielzeit.

Zusammenprall, K.o. und wegen Handspiels annulliertes Tor: Ronaldo steht in der 87. Minute im Mittelpunkt. Quelle: Directo Gol

Das mit Spannung erwartete Debüt von Cristiano Ronaldo in der Serie A glückt dem Portugiesen nicht nach Wunsch. Zum späten 3:2-Sieg gegen Chievo Verona steuert der Portugiesen keinen Treffer bei.

Es war nichts weniger als eine absolute Ronaldo-Gala erwartet worden zum Saisonstart gegen Aussenseiter Chievo Verona. Am Ende konnten sich die Juventus-Fans zwar über drei Punkte freuen – Ronaldo selber wurde seinen eigenen Ansprüchen aber kaum gerecht.

Der fünffache Weltfussballer steuerte nämlich kein Tor zum Last-Minute-Sieg seines neuen Clubs bei. Er hatte zwar einige Abschlüsse, war aber nie zwingend genug – oder dann stand Chievo-Torhüter Sorrentino im Weg.

Ronaldo prallte in der 87. Minute unglücklich in eben diesen Sorrentino. Er traf den 39-Jährigen mit dem Knie am Kopf. Sorrentino musste danach minutenlang gepflegt werden und konnte nicht weitermachen.

Aus der Rücklage zum Sieg

Sein Ersatz hatte in der Nachspielzeit beim Juve-Siegtor des eingewechselten Federico Bernardeschi nichts zu halten. Dass der Serie-A-Auftakt des Meisters zur Zitterpartie wurde, hatte sich so nicht angedeutet. Die Turiner erwischten durch einen Treffer des Deutschen Sami Khedira einen Traumstart in die neue Saison.

Später Jubel dank Joker Bernardeschi: Juve siegt in der Nachspielzeit. Quelle: bein sports.

Doch auf den frühen Führungstreffer in der 3. Minute folgten lange keine weiteren Tore des Favoriten mehr, nach knapp einer Stunde befand sich dieser gar in Rücklage. Am Ende musste das Team von Massimiliano Allegri bei Joker Bernardeschi bedanken, dass das Debüt von Superstar Ronaldo nicht komplett misslang.

Auch Napoli, der Zweite der letzten Saison, startete mit einem Sieg. Die neu von Carlo Ancelotti trainierten Süditaliener setzten sich nach einem Rückstand bei Lazio Rom mit 2:1 durch. Die Römer gingen durch Ciro Immobile in Führung. Arkadiusz Milik kurz vor der Pause und Lorenzo Insigne nach einer knappen Stunde trafen danach für die Neapolitaner.

Telegramme

Chievo Verona - Juventus Turin 2:3 (1:1). - Tore: 3. Khedira 0:1. 38. Stepinski 1:1. 56. Giaccherini 2:1. 75. Bani (Eigentor) 2:2. 93. Bernardeschi 2:3.

Lazio Rom - Napoli 1:2 (1:1). - Tore: 25. Immobile 1:0. 45. Milik 1:1. 59. Insigne 1:2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch